Christopher Nolan bricht endgültig mit Warner und kommt bei Urgestein unter!

Christopher Nolan gilt als einer der letzten Regisseure Hollywoods, der nicht auf digitale Tricks setzt und vor allem die Magie des Kinos wirklich versteht.

Seit seiner ersten Zusammenarbeit 2002, “Insomnia“ mit den Warner Bros.,  durfte sich Nolan ohne große Eingriffe durch das Studio, frei austoben: Er erschuf Meisterwerke wie “The Dark Knight“, “Inception“, “Interstellar“ und “Tenet“ unter dem goldenen Logo auf blauem Grund der Warner Brüder.

Wie nun hinlänglich bekannt sein dürfte, verfolgten diese aber einen ganz und gar unübliche Auswertungsstrategie für ihre Blockbuster 2021. Diese kamen nämlich nicht nur ins Kino, sondern auch zeitgleich zu HBO MAX in den Stream.

Genau auf diesen Plan „seines“ Studios hatte sich Christopher Nolan  in einem Interview mit The Hollywood Reporter bezogen:

„Einiger unserer größten Filmmacher und Filmstars gingen mit dem Gedanken zu Bett, dass sie in einem der besten Filmstudios arbeiten würden. Als sie morgens dann aufwachten, arbeiteten sie auf einmal für den schlechtesten Streamingservice der Welt! Warner Bros. hatte eine ausgezeichnete Maschine an beiden Fronten am laufen: Kino und Heimauswertung. Während wir hier sprechen, zerstören sie beides! Sie verstehen nicht einmal, was sie da eigentlich gerade verlieren. Ihre Entscheidung ergibt ja  nicht einmal einen ökonomischen Sinn! Selbst der einfachste Wall Street Investor kennt den Unterscheid zwischen Dysfunktion und Disruption!“

Jetzt hat sich Christopher Nolan endgültig von den Warners getrennt. Sein neuster Film, welcher sich um den umstrittenen Konstrukteur der Atombombe J. Robert Oppenheimer drehen wird, kam nun nämlich bei Universal unter. Er konnte sich direkt einen aussuchen, da nicht nur Universal, sondern auch MGM und Sony Interesse bekundet haben. Warner wurde nicht genannt… Im ersten Quartal 2022 wird wahrscheinlich mit der Produktion begonnen.

Was denkt Ihr?   Schreibt es uns in die Kommentare:

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1627 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*