Brancheninsider heizen Spekulationen über ein “Dead Space”- Remaster ein

Ein Austausch zwischen Nick Baker von Xbox Era und Jez Corden von Windows Central auf Twitter hat Spekulationen über ein mögliches Remaster der “Dead Space“-Trilogie entfacht. Obwohl die Schließung des Entwicklers Visceral Games durch Electronic Arts im Jahr 2017 die Erwartungen an eine baldige Fortsetzung zunichte gemacht hat, hoffen Fans des Kult-Klassikers der Science-Fiction-Horrorserie weiterhin auf ein Remaster der Trilogie auf neuerer Hardware.

Die drei Hauptspiele von “Dead Space” wurden von EA veröffentlicht und von den inzwischen nicht mehr existierenden Visceral Games (ehemals EA Redwood Shores) für die Xbox 360 und PS3 entwickelt. Fans der Serie bevorzugen im Allgemeinen “Dead Space” von 2008 und “Dead Space 2” von 2011 gegenüber “Dead Space 3“von 2013, da letzterer dafür kritisiert wird, dass er zu weit vom Survival-Horror-Genre in einen Action-Stil abweicht. Trotz Kritik haben sich die Spieler jedoch nach jeder Art von “Dead Space“-Aufmerksamkeit gesehnt, seit EA das Franchise endgültig aufgegeben hat, als es Visceral im Jahr 2017 geschlossen hat.

Ein Twitter-Austausch zwischen namhaften Xbox-Experten und Insidern Nick Baker (Shpeshal_Nick) und Jez Corden lies die Gerüchte aufkochen. Obwohl Corden, Baker und Rand al Thor über nicht gemeldetes Branchenwissen verfügen, das manchmal online durchgesickert ist, scheint dieser Austausch, als würde Corden einfach einen spielerischen Schlag gegen Baker machen.

Es ist unwahrscheinlich, dass EA so kurz nach der Veröffentlichung eines Remasters der viel populäreren “Mass Effect-Trilogie” Fortschritte bei einem “Dead Space“-Remaster gemacht hätte. “Dead Space 4” ist noch unwahrscheinlicher. EA würde die Nachfrage nach dem Franchise zuerst mit einem Remaster testen wollen, genau wie bei “Mass Effect” und genau wie Activision mit der “Crash Bandicoot N. Sane Trilogy“. Fans von “Dead Space” haben jedoch Hoffnung.

Die Strategie von EA hat sich in letzter Zeit von der Abhängigkeit von Multiplayer-Spielen zu einem verstärkten Fokus auf Einzelspieler-Erlebnisse verlagert. Diese Verschiebung ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass “Star Wars Jedi: Fallen Order” die Erwartungen von EA übertroffen hat, während Spiele wie “Anthem” unterdurchschnittlich abgeschnitten haben. Im Februar entschied sich EA, die Multiplayer-Komponente des kommenden “Dragon Age 4” und der “Mass Effect-Trilogie” abzusagen. All dies deutet auf eine positive Einstellungsänderung gegenüber von der Kritik gelobten Einzelspieler-Erlebnissen hin. Bleibt noch die Frage, ob sich für EA ein erneuter Besuch von “Dead Space” finanziell lohnen wird. Vielleicht bedeuten Anpassungen des Investitionsansatzes und der Verkaufserwartungen, dass die Fans einen mit Spannung erwarteten Remaster der nächsten Generation erhalten. Während die Spieler abwarten, was EA in den kommenden Monaten und Jahren tut, können Xbox-Besitzer weiterhin die abwärtskompatiblen Versionen der “Dead Space“-Spiele auf Xbox One und Series X|S

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*