Dard Divorce

  • Informationen zum Film
  • Dard Divorce

  • Originaltitel:
    Dard Divorce
    Genre:
    Thriller, Horror, Drama
    Produktionsland:
    Deutschland
    Produktionsjahr:
    2007
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Nathalie lebt mit ihren beiden Kindern nach der Trennung von ihrem Mann Tim abseits der Stadt. Tim möchte die Kinder noch mal sehen, bevor der Sorgerechtsstreit, bei dem er das letzte Besuchsrecht verlieren könnte, in die letzte Instanz geht. Nathalie sieht diesem Treffen mit Argwohn entgegen, doch fügt sich seinem Wunsch. Doch als Tim seine Familie erreicht, bringt er das absolute Grauen mit. In der einsamen, weitläufigen Umgebung ihres Hauses muss Nathalie brutal um das Leben ihrer Kinder kämpfen – und um ihr eigenes…

BODYCOUNTS

Auch am neuesten Ittenbach`schen Output werden sich die Geister scheiden – allein das ewige Streitthema der Gewaltdarstellung in seinen Filmen wird zu heftigen Diskussionen führen, denn der bayerische Regisseur dürfte sein selbst gewähltes Ziel erreicht haben: „Dard Divorce“ ist wohl das brutalste Werk seines bisherigen filmischen Schaffens. Objektiv gesehen muss man aber auch feststellen, dass Ittenbach einen Rückschritt gemacht hat –gemeint sind damit vor allem Defizite in seiner Inszenierung. Dies ist, zumindest etwas, den schwierigen Dreharbeiten geschuldet, denn der Film entstand über Monate hinweg an mehreren Wochenenden, mit einem minimalen Budget und wurde zu einem großen Teil in Ittenbachs eigenem Haus gedreht. Ansonsten bekommt man von Ittenbach wieder das, was Ittenbach am besten kann: blutig/brutale Effekte en masse`.



1. Am Anfang des Filmes lernen wir die zweifache Mutter Nathalie kennen, die sich gerade von ihrem Mann Tim scheiden lässt. An dem Morgen, an dem ihr Noch-Ehemann die Kinder wahrscheinlich ein letztes Mal sehen darf, reflektiert sie ihren bisherigen Werdegang und erwähnt dabei auch den Tod ihres Vaters, der vor mehreren Jahren verstarb.



Nachdem Tim die Kinder abgeholt hat, geht Nathalie durch das menschenleere Haus und findet einen auf dem Boden liegenden Zettel. Jemand schrieb mit Blut das Wort „Dard“ auf das Papier. Später findet Nathalie heraus, dass „Dard“ das persische Wort für „Schmerz“ ist…



2. Am nächsten Tag sucht ein Polizeibeamter Nathalie auf, der sie – seiner Aussage nach – beschützen soll. Detective Warren erzählt Nathalie, dass Tim verdächtigt wird, einen Drogendeal gesprengt zu haben und mit dem Stoff sowie dem Geld geflohen ist.



In einer Rückblende sehen wir, wie Tim die Küche des Restaurants betritt, in der der Drogendeal stattfinden soll und alle Beteiligten brutal erschießt (später erfährt man, dass Detective Warrens Version der Geschichte erlogen war – wird deswegen nicht gezählt).



Dann zeigt Warren sein wahres Gesicht – auch er ist an den Drogen und dem Geld interessiert und vermutet es irgendwo im Haus. Nathalie weiß allerdings von Nichts. Daraufhin bricht Warren ihr mit einem Schlag die Nase, prügelt sie von ihrem Stuhl und fesselt sie danach mit Handschellen an denselben.



Er legt einen kleinen Koffer auf den Tisch und holt einige Folterinstrumente heraus. Als die Gefesselte noch immer nicht die für ihn richtigen Antworten gibt, drischt der Mann mehrere Male brutal auf sie ein…



…schneidet ihr dann mit einer Art Zange zuerst in die Hand…



…und dann in den Fuß.



Dann beugt sich Warren über die Gefesselte und erzählt ihr, dass er ihren Sohn getötet hat. In einer weiteren Rückblende sieht man, wie der Mann Nathalies Kind brutal mit einer Knochensäge zerteilt (auch diese Aussage Warrens entspricht nicht der Wahrheit und wird deswegen ebenfalls nicht gezählt).



Nathalie bricht zusammen, als sie vom angeblichen Tod ihres Sohnes erfährt. Dann begeht Warren einen tödlichen Fehler, indem er ihr die Handschellen abnimmt. Er will ihr nun einen Finger nach dem anderen abtrennen, bis sie ihm sagt, wo das Geld und die Drogen sind. Doch da kann Nathalie nach einer leeren Flasche greifen und Warren niederschlagen. Sie prügelt mit der zersplitterten Glasflasche weiter auf den am Boden liegenden Mann ein und rammt ihm schließlich die scharf gezackten Flaschenreste brutal in den Hals.



3. Gerade als sich Nathalie in Sicherheit wähnt und ihre Wunden versorgen will, taucht plötzlich Daniel auf. Er nimmt sich der verwundeten Frau an und versorgt ihre Verletzungen – angeblich will er ihr nur helfen. Dann verabreicht er ihr ein starkes Beruhigungsmittel. Bevor Nathalie einschläft, möchte sie noch erfahren, was Tim wirklich verbrochen hat. In Form einer weiteren Rückblende erzählt Daniel Nathalie „seine“ Version der Geschichte (wie sich später herausstellt entspricht auch diese Version nicht der Wahrheit und wird deswegen nicht gezählt):



Erneut findet der Drogendeal in der Küche des Restaurants statt. Doch plötzlich stürmen zwei bewaffnete Männer in den Raum und erschießen sofort eins…



…zwei Personen.



Daraufhin schleudert eine Küchenhilfe einem der schießenden Männer ein Messer ins Gesicht, der – tödlich verwundet – zusammenbricht.



Ein weiterer am Boden liegender Mann attackiert den Besitzer des Restaurants und drischt brutal mit einem Hackebeil auf den Mann ein.



Daraufhin sticht eine weitere Küchenhilfe dem attackierenden Mann eine Fleischergabel ins Gesicht. Rasend vor Wut prügelt der schwer Verletzte mit einem Fleischklopfer auf die Küchenhilfe ein.



Ein bisher unverletzter Mann schlitzt nun dem zweiten Schützen die Kehle auf, wird dann aber von diesem niedergeschossen.



Erst jetzt kommt Tim ins Spiel, denn eine überlebende, aber lebensgefährlich verletzte Küchenhilfe bedroht ihn mit einer Waffe, steigt in seinen Wagen ein und zwingt ihn loszufahren. Während der Fahrt versucht der Verletzte noch seine Innereien zurück in den Körper zu stopfen und verstirbt dabei. Tim sprengt später den Wagen in die Luft, um mit den Drogen und dem Geld fliehen zu können. Im Autowrack findet man nur die verkohlte Leiche der verstorbenen Küchenhilfe.



Nach Daniels Ausführungen wird Nathalie, aufgrund des Beruhigungsmittels, ohnmächtig.



Daraufhin „kümmert“ sich Daniel um die Leiche von Detective Warren. Nackt weidet er in der Badewanne des Hauses die Leiche aus und zersägt sie anschließend in Stücke.



Als Nathalie wieder erwacht, sitzt sie bewegungsunfähig auf einem Stuhl. Daniel spritzte ihr ein starkes Narkotikum, das ihre Extremitäten lähmen soll. Dann zeigt er sein wahres „Ich“ und erzählt Nathalie, dass er ihren Liebhaber folterte und tötete. Zum Beweis zeigt er ihr einen Augapfel des Verstorbenen und verspeist diesen genüsslich. Angewidert wendet sich Nathalie ab.



In einer weiteren Rückblende sieht man, wie Daniel Nathalies Liebhaber zu Tode quält: Mit Ketten gefesselt muss der wehrlose Mann die höllische Tortur über sich ergehen lassen. Daniel bricht ihm zuerst einen Fuß und sticht ihm dann mit einem Messer mehrere Male in den Unterleib und in das linke Auge.



Schließlich drischt er mit einem Lattenhammer unzählige Male auf Nathalies Liebhaber ein und prügelt den Mann so zu Tode. Danach weidet er die völlig verstümmelte Leiche aus und schlägt ihr mit einem Spatenhieb die linke Hand ab.



4. Nun will sich Daniel Nathalie annehmen und zerschlägt ihr mit einem Hammer den Armknochen. Nathalie spürt, dank des Narkotikums, nichts, muss aber mitansehen, wie ihr Peiniger die klaffende Wunde beinnahe zärtlich berührt.



Als er ihr dann den Arm mit einem Messer abtrennen will, kann Nathalie all ihre Kräfte mobilisieren und verpasst Daniel eine Kopfnuss. Beide fallen zu Boden und sie versucht, ihrem Folterer zu entkommen. Dieser steht allerdings schnell wieder auf und schlägt ihr mit einem Hammer kräftig ins Gesicht, sodass ihre Zähne zersplittern. Da kann Nathalie eine am Boden liegende Spritze erreichen und rammt Daniel diese ins Auge. Vor Schmerzen geblendet fällt er nach hinten um.



Nathalie schnappt sich das Messer und sticht unzählige Male auf den am Boden liegenden Daniel ein, durchbohrt Hand, Gesicht und Oberkörper und lässt erst von ihm ab, als sie sich sicher sein kann, dass er tot ist.



Dann schnappt sie sich Daniels Waffe, um gegen weitere Peiniger gewappnet zu sein und verlässt humpelnd den Raum.



5. Inzwischen sieht sich der korrupte Detective Kerry in Nathalies Haus um – auch er will das Geld und die Drogen des geplatzten Deals. Kaltblütig erschießt Nathalie den Mann, als sie ihm begegnet.



6. Im weitläufigen Maisfeld vor ihrem Haus trifft die fliehende, schwer verletzte Nathalie auf ihren Mann Tim. Dieser erzählt ihr nun die wahre Geschichte des missglückten Drogendeals – natürlich wieder in Form einer Rückblende:



Tim vergiftet alle Beteiligten in der Küche des Restaurants (wahrscheinlich auch den Besitzer, der hier allerdings nicht zu sehen ist, aber dennoch gezählt wird), schüttet einem von ihnen noch kochendheißes Wasser ins Gesicht…



…und muss dann nur noch die beiden Drogendealer erschießen, um mit dem Geld und den Drogen fliehen zu können.



7. Nun stellt sich natürlich noch die Frage, wo Drogen und Geld sind. Tim tötete Nathalies Hund und verstecke im Inneren des Kadavers seine Beute. Er hetzte Nathalie alle weiteren Beteiligten des Deals auf den Hals, damit diese sich selber ausschalten. Das Nathalie dabei in Mitleidenschaft gezogen wird, war seine Rache für die bevorstehende Scheidung.



8. Als Tim seine Frau töten will, wird er von seiner eigenen Tochter brutal niedergeschossen. Anschließend fallen sich Mutter und Tochter in die Arme.



Gesamtanzahl der Toten: 14


Verfasst von am 02.11.2008

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

Da hat Ittenbach ordentlich die Sau rausgelassen. Fand den richtig gut. Besser als Chain Reaction oder Garden of Love. Letzterer kann aber durch Bela B. von den Ärzten punkten.

geschrieben am 30.04.2011 um 13:50 Uhr #1

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Dard Divorce

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 5,9/10 | Wertungen: 10 | Kritiken: 0

Anzeige

Neueste Kommentare

Anzeige