Virus

  • Informationen zum Film
  • Virus

  • Originaltitel:
    Virus
    Genre:
    Action, Thriller, Sci-Fi, Horror
    Produktionsländer:
    Frankreich, USA, UK, Deutschland, Japan
    Produktionsjahr:
    1999
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Eine außerirdische Lebensform hat die Kontrolle über ein russisches Forschungsschiff an sich gerissen. Doch bevor sie ihre Besiedelungspläne durchführen kann, muss sie einen Virus auslöschen. Der Virus heißt Mensch. Nur eine Handvoll Glücksritter kann das Alien stoppen: Capitain Everton (Donald Sutherland), seine Navigatorin Kit (Jamie Lee Curtis), der Ingenieur Steve (William Baldwin) und der Rest der Crew fliehen auf hoher See vor einem Taifun. Doch ihre Flucht endet in Terror und Todesangst - die außerirdische Macht will die"menschlichen Viren" vernichten...

BODYCOUNTS

1. Das Forschungsschiff Volkov befindet sich in Kontakt mit der Raumstation Mir und bereitet sich für einen Download der aktuellen Daten vor. Plötzlich trifft ein Wesen aus reiner Energie auf die Raumstation und durchschüttelt diese mit einer heftigen elektromagnetischen Ladung. Dabei sterben höchstwahrscheinlich die 3 Besatzungsmitglieder. Die Besatzung der Volkov kann nur tatenlos das grausame Schauspiel mit ansehen.



2. Die Mir leitet die energetische Lebensform weiter zur Volkov, und in Form einer gewaltigen Energieentladung schlägt das Wesen auf das Schiff ein. Die Brückencrew versucht voller Verzweiflung, die Situation wieder unter Kontrolle zu bringen – jedoch ohne Erfolg. Durch dieses Ereignis und die Geschehnisse danach verlieren 299 Crewmitglieder ihr Leben.



3. Der Captain des Bergungsschleppers „Sea Star“ ist verzweifelt, da er seine unversicherte Ladung durch den vorherrschenden Taifun verloren hat. Er betrachtet seelenruhig das Bild seines Sohnes, während sich sein Schiff dem treibenden Forschungsschiff nähert, welches sich im Moment ebenfalls im Auge des Taifuns befindet. Die Art, wie er das Foto seines Sohnes begutachtet, lässt darauf schließen, dass dieser höchstwahrscheinlich verstorben ist.



4. Der Maschinenexperte Squeaky hört merkwürdige maschinelle Geräusche und kriecht in einen Schacht, um der Sache auf den Grund zu gehen. Plötzlich wird er von einigen Kabeln umschlungen und in den schmalen Schacht gezogen. Das ist auch das letzte Mal, dass man ihn lebend sieht.



5. Der ehemalige Navy-Soldat Richie entdeckt einige Blutspuren, die von dem Ableben der Crew zeugen (Die Mannschaft wurde bereits gezählt, was die Arbeit des Autors extrem erleichtert).



6. Richie und Woods begegnen einer Art Drone, auf die sie sofort feuern und zerstören (Die Dronen werden nicht gezählt, da sie keine empfindsamen eigenständigen Lebensformen zu sein scheinen).



7. Woods und Richie betreten eine Art Forschungslabor, in dem unzählige Maschinen damit beschäftigt sind, kuriose mechanische Helfer zu konstruieren. Fasziniert begutachten sie die Szenerie, bis eine kleine Drone Woods mit einer Nagelpistole beschießt und Richie mit einem Bohrer malträtiert. Auf einmal erscheint eine humanoide Gestalt und feuert auf die Beiden mit einer Schnellfeuerpistole.



Die Beiden flüchten und treffen auf Steve, der etwas verwundert über das Verhalten der Männer erscheint, bis die humanoide Gestalt plötzlich vor ihnen auftaucht und das Feuer eröffnet. Mit Sperrfeuersalven antworten die 3 Männer auf die aggressive Handlung der Gestalt.



Kurz darauf erscheinen die 3 Männer auf der Brücke und präsentieren, zur Verwunderung der anderen Crewmitglieder der "Sea Star" den Kadaver einer kybernetischen Lebensform. Richie untersucht das Gehirn des Wesens und entdeckt eine Art Computerchip. Die einzige Überlebende der Volkov Nadja offeriert den verwunderten Anwesenden, dass die Lebensform einmal ihr Ehemann war.



Ad hoc erwacht das Wesen wieder zum Leben und packt Nadjas Arm. Daraufhin löst sich der Schädel vom übrigen Körper der Lebensform und baut sich bedrohlich vor den Anwesenden auf. Mit ein paar Schüssen aus seiner Faustfeuerwaffe schafft es Richie, das Ungetüm endgültig zu stoppen.



8. Die Mannschaft der "Sea Star" beschließt, den Maschinenraum aufzusuchen und das Schiff zu versenken, damit die feindliche energetische Lebensform nicht die Möglichkeit hat, sich in das Netz der weltweit verbundenen Stromleitungen einzuspeisen - dann wäre es nicht mehr aufzuhalten. Daher schlägt sich die Crew langsam in das Innere des Schiffes vor, allerdings begegnen sie vorher Woods, der bereits von der Lebensform transformiert wurde. Plötzlich betritt eine weitere kybernetische Lebensform die Bildfläche – eine gewaltige Kombination aus Mensch und Maschine. Sie packt den verdutzten Woods und durchschlägt seinen Körper mit ihrem gewaltigen Arm.



9. Die Überlebenden verschanzen sich in einem Raum und erwarten den Gegenschlag – plötzlich durchschlägt die Squeaky-Kreatur das Schott und kriecht ins Innere. Richie feuert wie von Sinnen auf die Kreatur und tötet das kybernetische Wesen.



10. Richie versucht sich mittlerweile allein durchzuschlagen und präpariert eine taktische Boden-Luft Rakete, so dass sie explodiert, sobald er den Auslöser betätigt. Als sich eine Drone von hinten nähert, zerlegt er die Maschine mit seinem Sturmgewehr.



11. Everton hat sich währenddessen mit der Lebensform arrangiert und einen Packt geschlossen – er betritt das Herz der Produktion des Wesens und versucht, mit ihm zu verhandeln. In der Zentrale werden Menschen zerlegt und mit mechanischen Teilen kombiniert (werden nicht gezählt, da es Personen der Crew sind, die bereits bei Punkt 2 gezählt wurden).



12. Hiko wird bei dem Versuch, Foster zu retten, von einer gewaltigen Welle erfasst und von Bord gespült (sein Schicksal wird im letzten Punkt geklärt).



13. Nun merkt man, dass Evertons Entscheidung doch nicht so optimal war. Er besitzt zwar noch halbwegs einen eigenen Verstand, doch kann die fremde Lebensform jederzeit sein Verhalten kontrollieren. Nach einem kurzen Kampf gelingt es Nadja, eine Granate in seinem Rumpf zu platzieren, und der ehemalige Kapitän der "Sea Star" stürzt in einen Schacht. Dort explodiert die Granate und reißt die seltsame Lebensform in den Tod.



14. Die gewaltige Kreatur greift die Überlebenden an und wütet durch den Raum. Dabei wird Foster in ein Wasserbassin geschleudert, in dem sich mindestens 19 tote Crewmitglieder befinden (werden nicht gezählt, da die Leichen zu den 299 verstorbenen Mannschaftsmitgliedern gehören).



15. Foster wird von der Kreatur gefoltert, um den Standort der Sprengsätze zu ermitteln. Dabei geht das Wesen nicht besonders zimperlich vor. Allerdings sind bereits Nadja, Steve und Richie da, um sie zu befreien. Richie feuert eine Rakete auf das Ungetüm ab und kann es so kurzfristig stoppen.



Allerdings opfert er dadurch sein eigenes Leben, denn durch den Trubel, den die Kreatur auslöst, wird er von einem Metallsplitter aufgespießt.



16. Nadja opfert sich und lässt sich von dem Wesen packen. Anschließend feuert sie auf ein paar Gasflaschen und löst somit eine gewaltige Explosion aus.



17. Foster und Steve katapultieren sich mit Hilfe der Raketenstartrampe ins Freie, dabei lösen sie Richies Vorrichtung aus und sprengen das Schiff und die außerirdische Lebensform in die Luft.



18. Der Taifun ist mittlerweile vorbeigezogen, und Foster bemerkt den reglosen Hiko, der an einem Rettungsboot geklammert hängt. Als sie zu ihm schwimmt und ihm seine Haare aus dem Gesicht wischt, bemerkt sie, dass sein halbes Gesicht fehlt. Sie kommt erst wieder in dem Rettungshubschrauber zu sich.



Gesamtanzahl der Toten: 311



Verfasst von am 01.11.2008

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Virus

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 6,8/10 | Wertungen: 4 | Kritiken: 0

Anzeige

Neueste Kommentare

Anzeige