Mordum (August Underground's Mordum)

  • Informationen zum Film
  • Mordum

  • Originaltitel:
    August Underground's Mordum
    Genre:
    Horror
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    2003
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Mordum ist der zweite Teil der August Underground-Reihe, in dem eine Gruppe von jungen Menschen ihre Langeweile damit vertreibt, andere Menschen zu quälen und zu töten. Was sie dazu getrieben hat, bleibt unklar.

BODYCOUNTS

Hinweis: August Underground's Mordum ist ein extrem brutaler Film, der menschenverachtende Szenen zeigt. Der Bericht sollte daher nur von Personen gelesen werden, die sich sicher sind, dass sie die dargestellten und beschriebenen Szenen verkraften.
Die dokumentierte Gewalt dient lediglich der Vorstellung des Films/der Berichterstattung und sollte nicht als Gewaltverherrlichung missverstanden werden. DVD-Forum.at distanziert sich ausdrücklich von solchen Straftaten.


Weiterführende Links:
August Underground

Mordum – was soll man dazu großartig sagen? Die einen werden hirnlose Gewaltverherrlichung schreien, während andere angewidert sind oder interessiert hingucken. Wie man nun letztendlich über diesen Film urteilen soll, ist eine Frage, die der subjektive Geschmack vermutlich eher beantworten kann und wird als eine Filmanalyse. Nüchtern betrachtet ist Mordum eine erschreckend perfekte Form des Pseudosnuffs. Was den Film eventuell als primitive Provokation entlarven könnte, sind die vielen übertriebenen Darstellungen und die unglaubwürdige Sprache. In den ersten 10 Minuten fällt allein über 100 Mal (gezählt) das Wort "fuck" – ob es nun Sinn macht oder nicht. Alles scheint darauf abzuzielen, einen möglichst krassen Film zu erzeugen.

1. Ein Mann wird mit einem Hammer erschlagen. Man sieht deutlich, wie er während des Sterbens zuckt, bevor seine Leiche später gefilmt wird.



2. Ein anderer Mann liegt mit einer Spritze im Arm unter der Treppe. Es bleibt unklar, ob er noch lebt.



3. Eine Frau aus der Gruppe öffnet eine Holzkiste, in der eine völlig entkräftete Frau liegt. Nachdem sie auf den Boden gezerrt wurde,…



…zieht sich die Frau der Gruppe die Hose runter und befriedigt sich mit der Hand der Wehrlosen. Der Mann, der sie aus der Kiste gezerrt hat, vergewaltigt sie direkt danach und lässt sie mit Schmerzen auf dem Boden zurück.



Die beiden öffnen eine zweite Truhe, in der der Freund der vergewaltigten Frau liegt. Ihm wurde irgendein undefinierbarer Stofffetzen über den Kopf gezogen, der mit Klebeband befestigt ist. Sie bedrohen ihn mit einem Messer und lassen ihn wissen, dass sie seine Freundin töten werden, wenn er sich seinen Penis nicht freiwillig abschneidet. Er bekommt eine kleine Schere und trennt ihn sich langsam ab. Die anwesende Frau aus der Gruppe nimmt das abgeschnittene Stück und liebkost es.



Bevor die Aufnahme aus diesem Raum endet, sieht man noch, wie sie die Frau mit dem abgeschnittenen Glied quälen. Beide werden mit absoluter Sicherheit sterben.



4. Diese Leiche ist eigentlich zu sehen, während die beiden Frauen (Punkt 5) gefoltert werden. Ich habe sie mal "herausgenommen", damit es übersichtlich bleibt.



5. Der bereits aus Teil 1 bekannte Mann betritt einen Raum, in dem zwei Frauen liegen. Sie werden pausenlos erniedrigt, beleidigt und gefoltert. Die ganze Szene dauert fast 20 Minuten und man sieht erstmal minutenlang, wie die Frauen immer wieder angespuckt werden, während sich der bereits erwähnte Mann befriedigt.



Um die Frauen noch weiter zu erniedrigen, werden sie immer wieder angekotzt, bis…



…die erste Frau erlöst wird. Ihr wird der Bauch aufgeschnitten und ein Mann holt ihre Eingeweide heraus. Parallel dazu wird die zweite Frau gefoltert, und man zwingt sie dazu, dass sie die ganze Zeit zusieht, wie ihre Freundin stirbt.



Der anderen Frau wird eine Tüte über den Kopf gezogen, und die anwesende Frau der Gruppe schlägt ihr mit einem Hammer auf den Kopf. Sie trifft ihr Gesicht mit tödlichen Folgen.



Bevor die Szene – endlich – endet, sieht man noch, wie sich der eine Mann befriedigt, indem er den offenen Bauch der Leiche penetriert.



6. Man sieht kurz, wie eine Leiche geschändet wird.



7. Der Mann auf dem ersten Bild zeigt der restlichen Gruppe seine Leichenkammer. Dort sind mindestens 11 Leichen zu sehen.
Die wahre Anzahl kann unmöglich ermittelt werden.



8. In dem gleichen Raum liegt noch ein enthauptetes Baby, das bereits von Maden zersetzt wird. Ein Mann nimmt sich ein paar Fliegenlarven und isst sie (wird nicht gezählt).






9. Der Besitzer der Leichenkammer hat noch ein Opfer in seiner Garage. Er schneidet der Frau die Kehle durch und spielt mit ihrer Brust, während sie qualvoll verblutet. Wenn man seinem Geseiere glauben kann, wird er sie später zerstückeln.



10. In einer Badewanne wird die Leiche eines kleinen Mädchens geschändet.



11. Ein Mann – vermutlich der Vater des Mädchens – hängt tot an einem Strick.



12. Eine Frau hängt kopfüber an der Decke. Als der Mann, der gerade Geschlechtsverkehr mit der Kinderleiche gehabt hat, in den Raum kommt, tickt der Haupttäter von Teil 1 aus, weil er denkt, dass er Sex mit seiner Freundin (die weibliche Täterin) gehabt hat. Er drückt ihn unter die Frau (seine Freundin hilft ihm sogar) und durchtrennt ihre Kehle, damit er das ganze Blut abbekommt.



13. Als der blutbesudelte Mann ausrastet, wird er sofort angegriffen. Bevor der Film endet, schlitzt er sich den Hals – vermutlich aus Angst – auf.



Gesamtanzahl der Toten: 22 (+ eine unbekannte Anzahl)


Verfasst von am 12.07.2008

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

Also Kinderleichenschändung geht mal garnicht!!!

geschrieben am 27.11.2011 um 11:06 Uhr #1

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Mordum

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 4,3/10 | Wertungen: 3 | Kritiken: 2

Anzeige

Neueste Kommentare

Anzeige