Dragon Wars

  • Informationen zum Film
  • Dragon Wars

  • Originaltitel:
    D-War
    Genre:
    Action, Thriller, Fantasy, Horror, Drama
    Produktionsland:
    Südkorea
    Produktionsjahr:
    2007
  • Inhalt
  • Inhalt:
    EIN URALTES ÜBEL ERWACHT.

    Atemberaubende, computergenerierte Spezialeffekte machen dieses Fantasy-Spektakel vom Kaliber eines "Godzilla" oder "Eragon" zu einem Filmhighlight. 70 Millionen Dollar Budget stecken in den perfekt animierten 200 Meter langen Schlangen, mit Raketenwerfern ausgestatteten Echsen, Flugsaurier, Drachen und einem riesigen Soldatenheer, die unsere Welt als Schlachtfeld für ihren Krieg ausgewählt haben. Die Hauptrollen in dem furiosen Fantasy-Abenteuer haben Jason Behr ('Der Fluch - The Grudge'), Amanda Brooks ('Flightplan - Ohne jede Spur') und Robert Forster ('Jackie Brown') übernommen.

    Vor 500 Jahren sollte ein koreanischer Krieger seine Angebetete der guten Imoogi Riesenschlange opfern, um die Menschheit vor der todbringenden Buraki Schlange zu retten. Damals flohen sie vor ihrem grausamen Schicksal. Doch nun taucht in Los Angeles eine Armee höllischer Ungeheuer auf und verfolgt die reinkarnierte Sarah und den ebenfalls wiedergeborenen Ethan - diesmal gibt es kein Entkommen mehr.

BODYCOUNTS

1. Ein riesiger Krater und eine gewaltige Spur der Verwüstung ziehen sich durch die Stadt. Ein paar Bauarbeiter haben wohl zu tief geschürft und etwas aufgeweckt. Die Polizei ist zunächst ratlos und entdeckt nur ein paar Schuppen auf der Baustelle. Später wird in den Nachrichten gemeldet, dass dieser Vorfall eine unbekannte Anzahl an Leben gefordert hat und die Polizei noch auf der Suche nach Leichen ist.



2. Der alte Antiquitätenhändler Jack erzählt dem jungen Ethan die Legende der alten Drachen und ihrer Machtkämpfe, nachdem er ihn als die Reinkarnation eines Himmelskriegers ausgemacht hat. Im alten Korea 1507 versteckten die guten Drachen die Macht (Yuh Yi Joo), sich in eine Art Überdrachen zu verwandeln, um den bösen Drachen Buraki daran zu hindern, diese zu besitzen. Sie wurde in dem Körper eines Mädchens versteckt und der Himmel sendete 2 seiner besten Krieger aus, um das Mädchen zu beschützen. Die Frau des koreanischen Fürsten Jun brachte es zur Welt und verstarb dabei. Der alte Krieger des Himmels forderte den Fürsten auf, auch das Mädchen zu opfern, damit die Macht nicht von Buraki einverleibt werden konnte, doch der Fürst lehnte das Angebot ab.



3. Fast 20 Jahre später…Der Himmelskrieger Haram und Narim haben sich ineinander verliebt und somit kommt für Haram die Opferung seiner Geliebten nicht in Frage. Da die Macht in Narims Körper nun vollständig ausgeprägt ist, greift Burakis Armee die Stadt an und sucht die junge Frau. Dabei vernichtet die Streitmacht aus verschiedensten Kreaturen alles, was sich ihr in den Weg stellt. Die riesigen Ungetüme in Burakis Armee tragen auf ihrem Rücken eine Art Artillerie, mit der sie das Dorf unter Beschuss nehmen. Dabei sterben gleich zu Anfang 2 Dorfbewohner sichtbar und wahrscheinlich noch viele weitere Menschen bei den Detonationen.



4. Die Soldaten auf der Balustrade feuern zurück, müssen aber schwere Treffer einstecken. Dabei stirbt mind. ein Soldat.



5. 2 Soldaten werden von einer Explosion erwischt.



6. 2 Dorfbewohner verbrennen im Inferno der Artillerie. Einer erreicht zwar noch das Wasser eines Weihers, aber es dürfte für ihn bereits zu spät sein.



7. Wieder erwischt es 2 Soldaten auf der Balustrade.



8. Die gegnerische Artillerie schlägt nun eine Bresche in die Balustrade und man sieht in einer Einstellung mindestens 7 Soldaten umkommen.



9. Die Stadtmauer ist wirklich ein ganz schlechter Ort, um dort lange zu überleben. Das spüren 2 weitere Soldaten.



10. Die Kreaturen feuern unaufhaltsam auf das Dorf und töten somit eine weitere unbekannte Anzahl an Bewohnern.



11. Jetzt geht die Streitmacht Burakis in den Nahangriff über und bekommt sogar von einigen Drachen Unterstützung. Eine erbitterte Schlacht beginnt, bei der 4…



9…



10…



11…



letztendlich 12 Soldaten ihr Leben verlieren.




12. Ein Dorfbewohner wird von einer wandernden Artillerie platt getrampelt.



13. Ein Dorfbewohner wird von einem Krieger aufgeschlitzt und anschließend erstochen.



14. Eine große Echse pflückt sich einen Dorfbewohner vom Baum und gönnt sich einen kleinen Imbiss.



15. 2 flüchtende Dorfbewohner werden von den Kriegern Burakis getötet.



16. Ein Weiterer kostet den kalten Stahl eines Kriegers.



17. Ein Dorfbewohner bekommt einen Schwerthieb ab.



18. Burakis Krieger suchen weiter nach Narim und gehen dabei äußerst ruppig vor. Während sie gerade ein Mädchen zur weiteren Überprüfung verschleppen, sieht man auf dem Boden eine Frauenleiche.



19. Wer im Weg steht, muss weichen.



20. Noch ein Dorbewohner stürzt sich in einen aussichtslosen Kampf.



21. Narims Vater wird von dem Anführer der Armee getötet und Narim wird von Burakis Schergen verschleppt, um sie dem Drachen zu präsentieren.



22. Der Angriffstrupp wird von den beiden Himmelskriegern angegriffen. Der mächtige alte Krieger schwebt auf die Krieger des Bösen zu und lässt mit seinen magischen Kräften eine Explosionswelle durch die Horde der Angreifer fegen, wobei er eine unbekannte Anzahl der Krieger vernichtet.



23. Anschließend stürzt sich der Himmelskrieger in das Kampfgetümmel und tötet mindestens 2 Krieger mit seinem Schwert.



24. Haram befreit derweil seine Geliebte und streckt dabei noch einen Krieger nieder. 8 Gefallene kann man auf dem Boden erkennen.



25. Der alte Himmelskrieger wirbelt mit seinem Schwert durch die Schergen und tötet dabei insgesamt 6 von ihnen.



26. Einen weiteren Krieger tötet er mit einem Feuerball, der aus seiner Hand schießt.



27. Jetzt nimmt er wieder sein Schwert zur Hand und metzelt sich weiter durch die Gruppe der Angreifer. Dabei tötet er 3 von ihnen. Ein Vierter liegt nach seiner Schwertkombination ebenfalls tot am Boden.



28. Der Anführer ist außer sich, als seine Schergen ihm berichten, dass Haram mit ihrer so wertvollen Beute entkommen konnte. Er schlägt einen Untertan mit äußerster Wucht nieder. Es ist unklar, ob er dies überlebt hat.



29. Haram und Narim flüchten währenddessen bis zum Rand einer Klippe durch den Wald, aber Buraki ist ihnen bereits auf den Fersen. Als letzten Ausweg sehen die beiden nur den Sprung in die Tiefe. Buraki schnappt noch nach den beiden, verfehlt sie jedoch und das Liebespaar stürzt in den Tod. Das zumindest erzählt Jack dem kleinen Ethan, als er die Geschichte beendet.



30. Ein wohlgenährter Wachmann im Zoo begegnet Buraki, der gerade einen Elefanten zerlegt und diesen dem Wachmann vor die Füße wirft. Schockiert flüchtet der Wachmann und entkommt dem Drachen. Später erzählt er dem ungläubig dreinschauenden Polizisten, dass eine Riesenschlange insgesamt 5 Elefanten gefressen habe. Der Polizist tut darauf das einzig richtige und ruft die Männer mit der langärmeligen, weißen Jacke.



31. Auf der Suche nach der Reinkarnation von Narim (der jungen Sarah), trifft Buraki in ihrem Haus nur Narims Freundin und deren Freund an. Die begegnet Buraki, als der sich gerade (Achtung: Lost World lässt grüßen) einen kräftigen Schluck aus dem Pool gönnt. Beide versuchen zu flüchten, jedoch wird Narims Freundin vom Drachen gepackt und totgebissen. Ihre Leiche treibt anschließend im Pool und Sarah kann später ihren Körper sehen, als sie abtransportiert wird.



32. Auf der Flucht vor Buraki im Auto durchpflügt der Drache eine ganze Tiefgarage und richtet ein Chaos an. Der Pförtner springt auf, als Ethan und Sarah mit dem Wagen durchbrechen und realisiert erst dann den Grund ihrer Flucht. Beherzt springt er zur Seite, als Buraki den Eingangsbereich passiert. Wahrscheinlich hat er sich retten können, aber es bleibt ungewiss.



33. Eine Eliteeinheit soll dem Drachen den Garaus machen und rückt in die Mine vor, in der sich Buraki verstecken soll. Als sie den Drachen dort wirklich vorfinden, gefällt ihnen der ursprüngliche Plan auf einmal nicht mehr, da Buraki doch um Einiges größer ist, als sie gedacht haben. Drum folgt Plan B – unkontrollierter strategischer Rückzug. Als sie ihre Hubschrauber erreichen, bemerkt das Team, dass die beiden Helikopter zerstört sind und der Rest der Teams tot am Boden liegt. Es sind insgesamt 18 Leichen zu sehen, wahrscheinlich sind die Piloten der Hubschrauber ebenfalls gestorben, werden aber natürlich nicht gezählt.



34. Jetzt muss sich der bemitleidenswerte Rest des Teams mit der Armee von Buraki messen. Sie schießen fleißig auf die Streitmacht, erzielen leider nur keine Wirkung mit ihren Salven. Der Anführer führt einen Streich mit seinem Schwert aus und die 10 Soldaten sterben in einem Feuermeer.



35. Sarah versucht mit professioneller Hilfe ihren Visionen und Träumen auf den Grund zu gehen. Neben Bildern aus ihrem früheren Leben als Narim, erinnert sie sich noch an den Tod ihres Vaters, als sie als kleines Kind an seinem Grabe stand. Während sie in ihrer Vision das Grab verlässt, erwähnt sie noch, dass nun alle tot seien. Wahrscheinlich starb ihre ganze Familie, aber das kann nicht mit Gewissheit bestätigt werden.



36. Sarah und Ethan sind in ein Café geflüchtet, aber Buraki ist ihnen auf den Fersen. Als die Gäste den riesigen Drachen bemerken, bricht eine panische Flucht aus. Buraki rammt seinen Kopf tief in das Gebäude und es ist damit zu rechnen, dass dabei mehrere Menschen ihr Leben verlieren.



37. Ethan und Sarah flüchten mit dem Auto. Buraki schnappt sich ein Fahrzeug und schleudert es hoch in die Luft. Das Auto landet hunderte Meter weiter auf der Straße und ein anderes Fahrzeug kracht hinein. Der Fahrer des durch die Luft gewirbelten Wagens ist mit Sicherheit dabei gestorben.



38. Buraki schnappt nach ein paar Polizisten, die aber wahrscheinlich rechtzeitig zur Seite springen konnten. 2 Autofahrer hatten nicht so viel Glück und befinden sich wohl tot in ihren Fahrzeugen (einer hängt halb aus dem Fenster).



39. Auf der Jagd nach den beiden pflügt Buraki durch die voll besetzten Straßen und richtet eine unbeschreibliche Verwüstung an. Dabei dürften viele Menschen ihr Leben verlieren, aber beziffern kann man sie nicht.



40. Ethan und Sarah wollen vom Dach eines Hochhauses mit einem Helikopter flüchten. Der Drache ist ihnen jedoch gefolgt und verbeißt sich in den Kufen des Hubschraubers. Ethan und Sarah können noch abspringen, aber für die beiden Piloten kommt jede Hilfe zu spät.



41. Als sich Buraki die beiden auf dem Dach vorknöpfen will, tauchen ein paar Kampfhubschrauber auf und eröffnen das Feuer. Der Drache schnappt nach einem Hubschrauber und zerstört ihn. Der Pilot stirbt natürlich bei der Explosion.



42. Als die Kampfhubschrauber Buraki mit Raketen beschießen, stürzt der Drache zu Boden. Ob dabei Menschen sterben, kann nicht festgestellt werden.



43. Jetzt bekommt der Drache Unterstützung von seinen kleinen Artgenossen, die durch die Luft wirbeln und die Hubschrauber attackieren. Eine Rakete verfehlt die flinken Drachen und trifft einen Verbündeten.



44. Als 2 Hubschrauber einen Drachen verfolgen, reißt dieser ein Straßenschild um und es fliegt einem Hubschrauber direkt in die Front. Ein Absturz ist nicht mehr zu verhindern.



45. Mittlerweile ist auch Burakis Armee in der Stadt eingetroffen und die wandernde Artillerie zerstört ein paar Polizeiautos. Was mit den Polizisten geschieht, bleibt unklar.



46. Eine ganze Meute von Drachen hat es sich an der Fassade eines Hochhauses bequem gemacht und wird von den Hubschraubern beschossen. Mindestens ein Drache wird vom Kugelhagel erfasst und stürzt ab.



47. Ein Hubschrauber wird inklusive dem Piloten zerstört.



48. 2 Drachen krallen sich einen Hubschrauber und bringen ihn zum Absturz.



49. Ein Drache wird erschossen und stürzt ab.



50. Ein Drache hängt sich unter einen Hubschrauber. Der Pilot schafft es ihn abzuschütteln, kracht jedoch in ein Gebäude. Der Pilot versucht noch auszusteigen, aber der Hubschrauber explodiert just in dem Moment und reißt den Piloten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in den Tod.



51. Im Hintergrund sieht man 2 Drachen abstürzen und noch einer wird von einer Rakete zerfetzt.



52. Ein Drache wird von einer Rakete getroffen.



53. Burakis Armee trifft auf die Kampfeinheit der Neuzeit. Die Soldaten eröffnen das Feuer aus allen Rohren und man sieht aus der Vogelperspektive zwei Schergen umfallen und in der nächsten Einstellung gibt es direkt das nächste Opfer.



54. Ein Drache wird von ein paar Soldaten auf einem Dach erschossen.



55. Doch kaum ist einer erledigt, tauchen weitere Drachen auf und bombardieren die Soldaten mit Feuerbällen. 3 Soldaten kommen hier bei einem Einschlag ums Leben.



56. Mindestens 5 Soldaten werden von einem Feuerball getroffen.



57. 3 brennende Soldaten stürzen in die Tiefe.



58. Weitere 6 Soldaten sterben unter dem Beschuss.



59. Burakis Armee metzelt weiterhin durch die Straßen und hinterlässt dabei eine Spur der Verwüstung. Wie viele Menschen dabei umkommen, ist unklar.



60. 2 Schergen werden inklusive ihrer Reittiere getötet.



61. Eine wandernde Artillerie wird von einem Panzer getötet.



62. Noch ein Soldat und sein Reittier sterben.



63. Das Gleiche noch mal.



64. Ein Panzer wird von einer Rakete erwischt. Jetzt müsste man ein Militärexperte sein und die Standardbesetzung eines Panzers dieses Typs kennen. Ich gehe mal von mindestens 3 aus (ist vorsichtig geschätzt).



65. Ein weiteres „Riesenvieh“ muss dran glauben.



66. Ein Panzer, inklusive eines Schützen, wird zerstört. Macht dann 4 tote Soldaten.



67. Die Armee stürmt weiter vor und die Artillerie zerstört insgesamt 6 Panzer und einen Humvee (mit mind. 2 Personen). Damit sterben hier mit Sicherheit mindestens 20 Soldaten.



68. Ein Reittier verbeißt sich in einem Polizisten und wirft ihn anschließend auf die Frontscheibe eines Autos. Vielleicht hat sich das Tier durch die Filiale einer berühmten Burger-Kette im Hintergrund inspirieren lassen.



69. Ein Krieger samt Reittier wird erschossen. Auf dem Boden (rechts neben dem Auto) sieht man noch ein totes Reittier.



70. 2 Drachen wurden getroffen und stürzen in die Tiefe.



71. Ein Hubschrauber erschießt einen Krieger und sein Reittier.



72. Eine wandernde Artillerie wirft einen Panzer um. Es ist unklar, was mit den Insassen passiert.



73. Ein Hubschrauber wird von der Artillerie getroffen und zerstört.



74. Ein Drache stürzt frontal gegen einen Hubschrauber und beide stürzen zu Boden.



75. Ein FBI-Agent will Sarah erschießen, da er von der Legende weiß und ihren Tod als einzigen Ausweg sieht. Ethan versucht Sarah zu retten, wirft sich vor sie und fängt die Kugel mit seinem Arm ab. Der andere Agent kann sich das aber nicht mit ansehen und erschießt seinen Kollegen.



76. Sarah und Ethan werden von Drachen verfolgt und von ihnen beschossen. Sie überschlagen sich mit ihrem Auto und werden in eine Art Parallelwelt versetzt, wo die entscheidende Schlacht stattfinden soll.



Die ganze Armee Burakis ist versammelt, um die ultimative Verwandlung Burakis zu erleben. Auch Ethan soll geopfert werden, jedoch bricht seine Macht aus ihm heraus und tötet mit einer gigantischen Druckwelle die gesamte Streitmacht. Es dürften mehrere tausend sein, aber hier soll symbolisch nur ein Wert von 200 angenommen werden, um das Ausmaß der Vernichtung anzudeuten.



77. Ethan und der Anführer der Streitmacht kämpfen erbittert gegeneinander und Ethan unterliegt. Als der dunkle Lord ihm den Rest geben will, aktiviert sich sein Amulett und Licht sowie Blitze entströmen. Der Anführer wird von ihnen erfasst und löst sich gänzlich auf.



78. Ethan kann Buraki natürlich nicht davon abhalten, sich Sarah zu nähern, um sich ihre Macht einzuverleiben. Im rechten Moment erscheint jedoch der gute Drache Imoogi und verwickelt Buraki in einen heftigen Kampf. Nach einem längeren Hin und Her besiegt Buraki den guten Drachen und tötet ihn.



79. Sarah erkennt, dass sie die Prophezeiung erfüllen muss und gibt ihre Macht frei, um Imoogi wieder zu beleben, damit sich dieser in den ultimativen Drachen verwandeln kann. Sie tauscht damit ihr Leben für das von Imoogi ein.



Als ultimativer Drache macht Imoogi mit dem bösen Drachen Buraki kurzen Prozess und vernichtet ihn mit einem gewaltigen Feuerball.



Sarah stirbt in den Armen von Ethan und ihre Seele reist dann mit Imoogi zurück in den Himmel. Bis wieder 500 Jahre vergangen sein werden.



Gesamtanzahl der Toten: 385 (+eine unbekannte Anzahl)


Verfasst von am 28.04.2008

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

D-War: The Rebirth of Legend

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 5,3/10 | Wertungen: 7 | Kritiken: 1

Anzeige

Neueste Kommentare

Anzeige