Big Brain Academy: Kopf an Kopf [Nintendo Switch – Review]

Knobelspaß auf Konsole und Handheld

Lern- und Knobelspiele gibt es schon seit Jahrzehnten, doch erst mit dem Nintendo DS und dessen Touchscreen- und Stylus-Feature kam das Genre auch im Videospiel-Sektor so richtig an. Neben Nintendos Haus- und Hofmarke „Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging“, welches für einen wahren Hype um das eigene geistige Alter & Co. schuf, wurde einige Monate später auch die „Big Brain Academy“-Reihe ins Leben gerufen.

Und auch wenn man nicht mit dem Konkurrenten aus dem eigenen Hause mithalten konnte, fand sich ein paar Jahre später eine Fortsetzung auf der Wii. Doch danach blieb es ruhig um die Reihe, es gab kein Spiel für WiiU oder auf dem 3DS. Umso erstaunlicher war nun die Ankündigung eines neuen „Big Brain Academy“ für die Nintendo Switch.

Für den Test haben wir uns das Spiel mal genauer angeschaut und dafür unsere grauen Zellen zum Rauchen gebraucht.

Wer hat das größte Hirn?

„Big Brain Academy: Kopf an Kopf“ begrüßt euch zunächst mit einem kleinen Charakter-Editor, der euch eure Spielfigur festlegen lässt. Ist das erledigt, gebt ihr noch ein paar Informationen zu Alter und Job an und schon könnt ihr loslegen.

Ratsam ist es, sich erst einmal im Übungsmodus auszutoben. In diesem wählt ihr aus fünf Kategorien wie Vision, Analyse, Algebra, Piktura oder Memoria eines von vier Minispielen. Mal müsst ihr dabei Würfel zählen, ein Puzzle richtig zusammensetzen, Zahlen nach der richtigen Reihenfolge anordnen oder euch merken in welchem Käfig der oder die Vögel versteckt sind.

Am Ende wird das Ganze dann von eurem Lehrer bewertet und ihr bekommt – je nach Abschneiden – eine Medaille und Münzen spendiert. Habt ihr zehn davon gesammelt, könnt ihr ein Item aus der umfangreichen Stil-Bibliothek freischalten. 

Wie schon bei Dr. Kawashimas Hirn-Jogging ist hier der tägliche Test der Gehirn-Leistung aber sicherlich am interessantesten. So werdet ihr in den fünf bekannten Kategorien mit je einem Minispiel getestet. Anschließend analysiert der Professor wie ihr euch geschlagen habt und ermittelt nicht nur eure stärkste und schwächste Fertigkeit, sondern verrät euch auch euren Gehirn-Level.

 

 

Zusammen denken

„Big Brain Academy: Kopf an Kopf“ bietet aber nicht nur Solospielern Unterhaltung. So kann man an einer Switch mit bis zu vier Spieler*innen die verschiedenen Aufgaben bewerkstelligen, auch eine Online-Funktion hat Nintendo dem Spiel spendiert.

In dieser stellt man sich aber nicht direkt Spieler*innen aus dem Netz, sondern nur deren Geistern. Das verrät auch schon der Name des Modus’…Geist-Kampf. Hier könnt ihr entweder direkt gegen Leistungen von euren Freunden spielen oder einen wahllosen Gegner weltweit auswählen. Schlagt ihr euch auch hier ordentlich, bekommt ihr wieder die begehrten Gold-Münzen und könnt neue Sprüche für eure Online-Identität freischalten.

Unter dem Menüpunkt „Stil“ könnt ihr eure Spielfigur mit den erhaltenen Items und Kleidungsstücken ausrüsten. Dabei könnt ihr aus dem Vollen schöpfen und euch mit allerlei verrückten Gegenständen verschönern.

Zweckmäßig

Grafisch ist „Big Brain Academy: Kopf an Kopf“ sicherlich keine Herausforderung für die Switch. Die Grafik ist allemal zweckmäßig, gefällt aber zumindest mit ihrem kindlichen Stil. Wie von Nintendo gewohnt, sind die Texte alle auf Deutsch und mit einem gewissen Witz versehen.

Die einzelnen Disziplinen und Minispiele sind auch auf einem sehr einfachen Niveau gehalten, richtige 3D-Grafiken kommen so gut wie gar nicht zum Einsatz. Auch die Musik bleibt eher im Hintergrund und lässt dem Hirn genug Freiraum, um sich auf die Aufgaben zu konzentrieren.

Viele der Minispiele kann man sowohl mit dem Touchscreen als auch mit den Buttons spielen, mit der direkten Steuerung über den Bildschirm hat man bei vielen Aufgaben sogar einen deutlichen Vorteil.

Für Kinder gibt es im neuen „Big Brain Academy“-Teil sogar einen speziellen Modus, in dem all zu schwere Aufgaben ausgelassen werden. 

 

  • Inhalt
  • Grafik
  • Gameplay
  • Spielspaß
3.3

FAZIT: Nette Unterhaltung, mauer Umfang

„Big Brain Academy: Kopf an Kopf“ ist sicherlich kein schlechtes Spiel. Die verschiedenen Aufgaben und Minispiele sind recht abwechslungsreich, es könnten aber gerne doppelt so viele sein. Denn der Umfang lässt etwas zu wünschen übrig. Wo man bei „Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging“ zumindest noch zahlreiche Stunden im Sudoku-Modus versenken kann, bleibt hier nach dem Anspielen aller Aufgaben für Solospieler nicht viel übrig. Und auch der tägliche Gehirn-Test ist in knapp fünf Minuten erledigt.

Zumindest die Mehrspieler-Optionen sind recht spaßig und das Messen mit anderen Geistern motivierend. Aber auch hier ist nach einiger Zeit die Luft raus…das Freispielen von kosmetischen Items reicht in diesem Fall definitiv nicht für eine hohe Langzeit-Motivation.

Immerhin kostet „Big Brain Academy: Kopf an Kopf“ nur knapp dreißig Euro, dennoch hätten dem Spiel ein paar Minispiele mehr gut gestanden. Vielleicht kommt Nachschub ja noch per Update oder so. Wünschenswert wäre es…

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Werbung

Über Christian Suessmeier 1842 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*