´

No Reason [DVD]

  • Details zum Medium
  • EAN:
    9120027345838
    Label:
    WGF
    VÖ-Termin:
    2. Dezember 2010 [Kauf]
    Freigabe:
    FSK ab 18 (Keine Jugendfreigabe)
    Laufzeit:
    68:17 min.
    Ländercode:
    Code 2 (DVD)
    Medientyp:
    DVD-9
    Verpackung:
    Keep Case (Amaray)
  • Inhalt:
  • Inhalt:

    Jäh wird Jennifer aus ihren bisher unscheinbaren und gut verlaufenden Lebensumständen gerissen. Die bald mit dem geliebten Gatten vor einem Umzug stehende junge Mutter erlebt dabei einen alles andere als normalen Tag: Sie erhält neben befremdlichen Besuchen ihrer baldigen Ex-Nachbarn auch den eines Postboten mit dringendem Bedürfnis. Nach einem Einkauf ist ihre ältere Nachbarin, die auf ihren Sohn Niko aufgepasst hat, spurlos verschwunden und dem Abschiedsgedicht einer anderen Hausbewohnerin sind Bilder beigefügt, die Jennifers Mann Sebastian beim Liebesspiel mit eben jener Hausgenossin zeigen. Um den ersten Schock zu überwinden, nimmt sie ein Bad und schläft in der Wanne ein. Als sie wieder aufwacht, befindet sie sich nackt auf dem Boden ihrer Wohnung, der über und über mit Blut und Leichenteilen bedeckt ist. Verantwortlich zeigt sich dafür ein geheimnisvoller, maskierter Mann, der Jennifer durch eine ganz eigenwillige Philosophie zum rechten Weg und ins "weiße Licht" führen will. Dabei muss die junge Frau schreckliche Bilder und einiges an psychischer wie physischer Folter über sich ergehen lassen.

  • Informationen zum Film
  • No Reason

  • Originaltitel:
    No Reason
    Genre:
    Action
    Produktionsland:
    Deutschland
    Produktionsjahr:
    2010
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Jäh wird Jennifer aus ihren bisher unscheinbaren und gut verlaufenden Lebensumständen gerissen. Die bald mit dem geliebten Gatten vor einem Umzug stehende junge Mutter erlebt dabei einen alles andere als normalen Tag: Sie erhält neben befremdlichen Besuchen ihrer baldigen Ex-Nachbarn auch den eines Postboten mit dringendem Bedürfnis. Nach einem Einkauf ist ihre ältere Nachbarin, die auf ihren Sohn Niko aufgepasst hat, spurlos verschwunden und dem Abschiedsgedicht einer anderen Hausbewohnerin sind Bilder beigefügt, die Jennifers Mann Sebastian beim Liebesspiel mit eben jener Hausgenossin zeigen. Um den ersten Schock zu überwinden, nimmt sie ein Bad und schläft in der Wanne ein. Als sie wieder aufwacht, befindet sie sich nackt auf dem Boden ihrer Wohnung, der über und über mit Blut und Leichenteilen bedeckt ist. Verantwortlich zeigt sich dafür ein geheimnisvoller, maskierter Mann, der Jennifer durch eine ganz eigenwillige Philosophie zum rechten Weg und ins "weiße Licht" führen will. Dabei muss die junge Frau schreckliche Bilder und einiges an psychischer wie physischer Folter über sich ergehen lassen.
  • Review
  • Bild:
  • Bildsystem:
    PAL
    Bildformat:
    1,85:1 (anamorph / 16:9)

    Fazit:

    Olaf Ittenbachs „No Reason“ wurde mit geringem Budget und entsprechendem Equipment produziert. Einen hervorragenden Transfer sollte man sich nicht erwarten, wenngleich das Bild für das DVD Format durchaus überzeugen kann. Das Bild bietet zufrieden stellende Schärfe und auch einige Details, wenngleich größere Betrachtungsflächen diesen Transfer trotzdem etwas weich wiedergeben werden. Schwach sind vor allem die in rotes Licht gehüllten Szenen, die sehr starke Kompressionsspuren und ein generell weiches, detailarmes Erscheinungsbild bieten. Die Farben machen zumeist einen natürlichen aber wenig dynamischen Eindruck. Der Kontrast ist etwas steil ausgefallen, was sowohl durch Überstrahlungen besonders heller Bildelemente als auch durch Detailverluste in dunklen Szenen auffällt. Das Bild rauscht die meiste Zeit über leicht, in dunklen Szenen steigert sich die Intensität der gezeigten Unruhen aber deutlich. Die Kompression sorgt in homogenen Flächen und feinen Strukturen nahezu durchgehend für leichte Unruhen.

    Bewertung:
    3,0
  • Ton & Sprache:
  • Tonformat:
    Deutsch (Dolby Digital 5.1)
    Deutsch (Dolby Digital 2.0)

    Untertitel:
    Keine Untertitel
    Fazit:

    Die Originalfassung des Films liegt in Dolby Digital 2.0 auf dieser Blu-ray vor. Man merkt der Dialogwiedergabe dieser Fassung allerdings deutlich an, dass die Stimmen live am Set aufgezeichnet wurden. In Räumen und Gebäuden macht sich dies durch einen deutlichen Hall-Effekt bemerkbar, zudem sind gelegentlich auch Nebengeräusche feststellbar. Die meiste Zeit über ist es trotzdem ohne Probleme möglich, den Dialogen zu folgen. Die Musik klingt sehr gut, bietet gutes Volumen und Dynamik. Zudem werden die Dialoge nicht von der musikalischen Untermalung übertönt. Insgesamt ist der Mix für einen Film dieses Budgets als gelungen zu bezeichnen. Von der deutschen 5.1 Fassung kann man dies leider nicht behaupten. Diese Version wurde schwach abgemischt, bietet mangels Differenzierung und Direktionalität keinen Raumklang. Die Rear-Aktivität, die dieser Mix aufweist entpuppt sich eher als störend als der Atmosphäre des Films nützlich. Hier ist der 2.0 Mix klar zu bevorzugen.

    Bewertung:
    2,5
  • Extras:
  • Extras:
    Kurzfilm "Stranglehold" (15:18min.)
    InterviewTimothy Balme (10:54min.)
    Making of(07:27min.)
    Trailer (01:56min.)
    9 weitereTrailer
    Wendecover

    Fazit:

    Das Bonusmaterial dieser DVD umfasst ein Interview mit Timothy Balme – bekannt aus „Braindead“ – der in diesem Film eine kleine Gastrolle hat. Außerdem bietet der Release ein kurzes Making Of. Leider sind beide Specials sehr kurz ausgefallen und, wenngleich nicht uninteressant, hätte man sich viel ausführlichere Einblicke in Ittenbachs bemerkenswerte Effekt-Arbeit wünschen können. Im Gegensatz zur Blu-ray bietet diese DVD zusätzlich noch den Kurzfilm „Stranglehold“.

    Bewertung:
    1,5
  • Gesamt:
  • Fazit:

    Olaf Ittenbachs Filme hatten es in Deutschland noch nie leicht. Seine letzten Werke erschienen allesamt nur im deutschsprachigen Ausland uncut, während für Deutschland eine mehr oder weniger stark geschnittene Fassung (bzw. oftmals sogar Fassungen) angefertigt wurden. „No Reason“ ist zwar keinesfalls sein bester Film, trotzdem bietet auch dieses Werk zahlreiche Grausamkeiten, für die sich Ittenbach den Titel „FX-König“ allemal verdient. In der deutschen Fassung ist davon allerdings nur wenig zu sehen, die vorliegende Fassung wurde für eine FSK Kennzeichnung um fast 10 Minuten geschnitten. Ein Termin für eine ungeschnittene DVD oder Blu-ray Auflage ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt, sollte aber erfahrungsgemäß nicht allzu lange auf sich warten lassen. Auf der deutschen DVD von WGF liegt der Film in recht guter Bildqualität vor, die für das Format und die Produktionsbedingungen des Films durchaus überzeugen kann. Der Ton ist in Stereo dem Film angemessen, bei der 5.1 Version handelt es sich allerdings um einen schwachen, nicht empfehlenswerten Mix. Das Bonusmaterial ist recht knapp ausgefallen, ein Wendecover ohne das große FSK Logo ist hier mit an Bord. Trotzdem gibt es insgesamt für diese Veröffentlichung keine Kaufempfehlung – wer „No Reason“ sehen möchte sollte warten, bis es den Film vollständig und ungeschnitten zu kaufen gibt.

    Bewertung:
    2,5
    Verfasst von:
    Playzocker
    Erstellt am:
    06.12.2010

BILDER ZUM MEDIUM

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover
Jetzt leihen

Neueste Kommentare