R.I.P. R. Lee Ermey - "Full Metal Jacket"-Star gestorben

Verfasst von Daniel Fabian am 16.04.2018 um 06:30

 

Full Metal Jackets Sergeant Hartman gehört wohl zweifelsohne zu den unsympathischsten Kerlen, die jeder Filmfan ins Herz geschlossen hat. Wie er seine Rekruten spüren lässt, dass sie weniger wert sind als der Dreck unter seinen Schuhen, zählt sicherlich zu ein einprägsamsten Momenten in der Schauspielkarriere von R. Lee Ermey - für immer. Doch nachdem es in den letzten Jahren immer stiller um den Schauspieler wurde, wurde soeben bekanntgegeben, dass der 74-Jährige den Folgen einer Lungenentzündung erlag. 

 

R. Lee Ermey startete seine Schauspielerkarriere verhältnismäßig spät, in den Mittdreißigern. Nachdem er 1979 bereits Teil des namhaften Ensembles in Francis Ford Coppolas Apocalypse Now schlug seine große Stunde acht Jahre später in Stanley Kubricks Antikriegsfilm Full Metal Jacket. Er heimste eine Nominierung für den Golden Globe ein und hat sich mit seiner Performance unsterblich gemacht. Es folgten Auftritte in Mississippi Burning oder im Remake von Angriff der Körperfresser sowie als den Soldaten Mut machende Stimme in Starship Troopers. Horror-Fans kennen ihn zudem als Sheriff Hoyt in Michael Bay's Texas Chainsaw Massacre.

 

In den letzten Jahren wurde es still um Ermey. Er trat kaum noch vor die Kamera - das letzte Mal für die Ben Stiller-Comedy The Watch - Nachbarn der 3. Art - und verlieh nur noch seine Stimme, etwa für Kung Fu Panda oder Die Simpsons. Am 15. April 2018 stirbt er an den Folgen einer Lungenentzündung.

 

R.I.P. R. Lee Ermey