„Star Wars“ – Mark Hamill spricht über das ursprüngliche Ende von Episode 7

Verfasst von Sincityslicker am 15.01.2018 um 10:10

 

Aus Sicherheitsgründen sei vor Spoilern der Episoden 7+8 gewarnt. Wer die Episoden noch nicht gesehen hat, sollte an dieser Stelle nicht weiterlesen.

Was war das damals für ein Gänsehautmoment bei Episode 7. Rey findet am Ende des Films den letzten Jedi Meister Luke Skywalker. Bedeutungsvoll streckt sie ihm das Lichtschwert seines Vaters entgegen und dann….. Abspann. Das Ende war eins der spannendsten der gesamten „Star Wars“ Saga. Ursprünglich sollte Episode 7 allerdings etwas anders enden, wie Skywalker Darsteller Mark Hamill jetzt verrät.

„Beim Dreh zu Episode 7 kam Rian und meinte, wir könnten am Ende einige schwebende Steine zeigen um zu symbolisieren wie die Macht aus Skywalker strömt. Aufgrund dieser Aussage ging ich davon aus, dass die Macht noch immer sehr stark in Luke sei. Ich las das Drehbuch von The Last Jedi, bevor Episode 7 rauskam und sagte „Was?“. Ich rief J.J. an oder Rian, ich weiß es nicht mehr. Ich fragte, ob sie sich dessen bewusst seien, ob es einen Cut gibt in dem die schwebenden Steine vorkommen. Sie sagten daraufhin, Nein wir haben eine andere Lösung gefunden.“

Wie diese andere Lösung aussieht, konnten wir in Episode 8 sehen. Luke hat sich von der Macht abgewandt, und obwohl sie noch immer in ihm schlummert möchte er nichts mehr mit der Macht zu tun haben.