Wissen ist Macht [PS4]

Verfasst von Christian Suessmeier am 30.11.2017 um 22:55

 

Smartphone-Raterei

 

Mit dem PlayLink-System führt Sony eine Reihe von Spielen ein, die man hauptsächlich mit mehreren Mitspielern und dem Smartphone bzw. dem Tablet spielen kann. So will man vor allem Menschen ansprechen, für die es eine große Hürde darstellt, einen Controller in  die Hand zu nehmen und dessen Bedienung zu erlernen. Denn mit einem Touchscreen kann ja mittlerweile fast jeder umgehen.

Nach „That’s You!“, welches sinnvollen Gebrauch von den Fähigkeiten eines Smartgerätes – Kamera, Touchscreen... – machte, will man nun mit weiteren Spielen andere Genres bedienen. Den Anfang macht „Wissen ist Macht“, welches ein Quizspiel für bis zu sechs Spieler ist und euch allerlei Fragen beantworten lässt.

 

Emo-Fee oder Alienhirn?

 

Wie schon bei den anderen Spielen benötigt ihr zunächst die App des jeweiligen Titels auf eurem Handy. Sowohl im Google Play Store als auch in Apples App Store ist diese zu finden und natürlich kostenlos herunterladbar. Dann müsst ihr nur noch das Handy oder das Tablet mit dem WLAN verbinden in dem auch eure PS4 ist und schon kann der Spaß losgehen.

So wählt ihr nach eurer Namenseingabe einen Avatar, der in den meisten Fällen wirklich skurril aussieht. Lust auf eine immer beleidigte Emo-Fee, einen älteren Herren im Hotdog-Dress oder ein Alien mit Riesenhirn und durchsichtigem Kopf? Kein Problem, bei „Wissen ist Macht“ ist jeder willkommen. Dann schießt ihr noch ein Foto von euch im Outfit eures Avatars und die erste Runde startet.

 

 

Ratespaß...zumindest zu Beginn

 

Über zwölf Runden erstreckt sich eine normale Partie „Wissen ist Macht“, am Ende steht dann die große Wissenspyramide, deren Gipfel ihr erklimmen müsst. Außerdem sind Runde 4 und 8 speziellen Aufgaben gewidmet, aber dazu später mehr.

Am Anfang jeder Runde könnt ihr euch für eines von vier Themengebieten entscheiden, die von den 80ern über Filme und Musikvideos bis hin zu Naturwissenschaften reichen.  Der Fundus an Fragen ist recht groß und vom Schwierigkeitsgrad her absolut in Ordnung. Wählt jede Figur ein anderes Thema aus, entscheidet das Los. Jedoch habt ihr mit einem Joker die Möglichkeit, das Thema eurer Wahl zu erzwingen. Nach dem die Frage dann gestellt wurde, öffnen sich vier Felder, die die Antworten anzeigen auf eurem Smartphone. Ab Runde 2 könnt ihr die Felder eurer Mitstreiter mit einer Spezialwaffe manipulieren, so zum Beispiel einfrieren(dann muss man das Feld durch mehrmaliges Tippen vom Eis befreien) oder anknabbern lassen(hier fehlen plötzlich Buchstaben bei der Lösung). Für richtige Antworten erhaltet ihr Punkte, haben mehrere Spieler recht, staffeln sich diese nach der Schnelligkeit der Antwort.

 

Abwechslung vom Rateeinerlei

 

Wie oben schon genannt, gibt es zwei aktivere Runden in einer Partie, in denen es etwas anders läuft als in den normalen Fragerunden. So müsst ihr einmal zum Beispiel Kreishälften per Touchscreen verbinden oder richtige Antworten auf die linke oder rechte Seite schieben. Bei Ersterem muss man so Abkürzungen mit den ausgeschriebenen Begriffen verbinden, beim Verschieben zum Beispiel Filme zwei genannten Schauspielern zuordnen. Das bringt Abwechslung ins normale Spiel und hätte gerne öfter verwendet werden dürfen. Am Schluss steht euch dann die Wissenspyramide gegenüber, die dann über Sieg oder Niederlage entscheidet. Denn wer am Ende als Erstes oben steht, hat gewonnen. Ganz egal wie viele Punkte ihr in den vorangegangenen Stages erspielt habt. Die Punktzahl entscheidet nämlich letztlich nur, wo ihr auf der Pyramide startet.

Je nachdem wie schnell ihr dann die Fragen beantwortet, desto schneller macht ihr Fortschritt auf den einzelnen Stufen und kommt so dem Gewinn näher. Am Ende bekommt ihr bei erfolgreichem Abschluss die Rolle des Wissens überreicht, die eine bestimmte Trivia für den Spieler bereithält.

 

 

Ganz hübsch!

 

„Wissen ist Macht“ ist ein recht hübsches Spiel, vor allem was die Avatare angeht. Diese sind toll animiert und man kann ihnen Freude oder Leid gleich direkt ansehen. Außerdem wirken sie toll modelliert und sehr plastisch. Der Rest ist leider alles andere als spannend inszeniert. So sind die Hintergründe zweckmäßig, die Musik nichts Aufregendes. Allerdings lässt einen der Moderator immer wieder einmal schmunzeln, wenn er wieder einen fiesen Spruch in Richtung Spieler ablässt.

Technisch kann man über die Verbindung von PS4 und Smartgeräten nicht meckern, im Test kam es weder zu Verbindungsabbrüchen noch zu anderen Problemen.

 

FAZIT: Ein Spiel mit so viel verschenktem Potential!

 

„Wissen ist Macht“ ist leider so ein Spiel, bei dem man sich ständig denkt: „Warum hat der Entwickler nicht noch Funktion XY eingebaut oder hier für etwas mehr Abwechslung gesorgt?“. Es wird so viel Potential verschenkt wie selten. Denn leider ist bei dem Spiel schon nach der zweiten Partie die Luft raus. Die Disziplinen wiederholen sich ständig, auch die Manipulation der Gegner nervt irgendwann mit seiner langwierigen Animationssequenz. Warum kann man dieses Feature zum Beispiel nicht komplett ausschalten? Warum kann man keine eigenen Partien erstellen mit eigenen Regeln? Oder zumindest manche Fragengebiete deaktivieren?

Die Idee von „Wissen ist Macht“ ist gut, aber die Umsetzung alles andere als gut. Das Spiel macht höchstens als Gratisbeigabe Sinn, die aufgerufenen 20,-€ sollte man dafür nicht ausgeben.