"Need for Speed Payback" - Grundlegende Änderungen am Spieldesign aufgrund von "Battlefront II"-Kritik

Verfasst von Christian Suessmeier am 20.11.2017 um 13:09

 

In unserem Test kam "Need for Speed Payback" nicht wirklich gut weg. Zwar passte das Drumherum einigermaßen, aber das misslungene Tuningsystem samt Fokus auf Mikrotransaktionen brachte dem Spiel eine katastrophale Wertung ein, da es das Spielkonzept kaputt machte. Doch anscheinend bekam EA nach dem "Battlefront II"-Shitstorm kalte Füße und brachte den Entwickler dazu, das System komplett zu überarbeiten.

So hat man nun vor allem die Menge an Erfahrungs- und Reputatiosnpunkten erhöht, die man aus gewonnenen Rennen bekommen kann. Auch den Zeitintervall der wechselnden Objekte im Tuningshop hat man nun von 30 auf zehn Minuten verkürzt. Ebenso wurden die Teile-Lieferungen überarbeitet und sollen so zu einem besseren Spielerlebnis führen. Entwickler Ghost will noch weitere Änderungen vornehmen, das nächste Update soll da vor allem die Tuningshops betreffen.