"Blade Runner 2049"-Regisseur muss "Bond 25" ablehnen

Verfasst von Waldemar Witt am 12.11.2017 um 14:43

 

Nur wenige Regisseure sind derzeit so gefragt wie "Blade Runner 2049"-Regisseur Denis Villeneuve, der sich vor allem mit "Arrival" und "Blade Runner 2049" einen Namen gemacht hat.

 

Und während für viele Regisseure, die Chance einen "Bond"-Film zu drehen, sich wie ein wahrgewordener Traum anhört, lehnte Denis Villeneuve diese Chance wohl kürzlich ab.

 

So äußerte Villeneuve sich kürzlich in einem Interview mit The Playlist, dass er zwar das Angebot erhalten haben soll "Bond 25" zu drehen, doch dies für ihn derzeit nicht machbar ist:

 

"Daniel Craig ist ein sehr inspirierender Schauspieler und ich hatte bereits diesbezüglich Kontakt. Aber das Ding ist, dass ich derzeit sehr beschäftigt mit 'Dune' bin. Aber, das Privileg zu haben, mit ihm zusammen zu arbeiten, wäre ein Traum. Ich würde es lieben mit Daniel zu arbeiten und einen Bond-Film zu drehen, wäre klasse. Aber es ist eine Frage des Timings, würde ich sagen."

 

Somit ist Villeneuve grundsätzlich sehr begeistert von der Idee, einen Bond-Film zu drehen, allerdings lässt sich dies für ihn zeitlich derzeit nicht einrichten. Bereits vor der Verkündung eines "Bond 25" sagte Villeneuve nämlich schon als Regisseur der geplanten "Dune"-Remakes zu.

 

Weiterhin ziehen jedoch immernoch diverse Gerüchte um den Film seine Kreise im Netz. So soll der Film evtl. den Titel "Shatterhand" tragen, der sich evtl. darum drehen soll, dass Bond sich auf die Suche nach dem Killer seiner Frau begibt. Andere Gerüchte sprechen von einem Kampf von Bond gegen eine französische Terror-Organisation.

 

Worum sich "Bond 25" tatsächlich drehen wird, erfahren wir spätestens, wenn der Film am 8. November 2019 in unsere Kinos kommt.