David Ayer verlässt das "Scarface"-Remake

Verfasst von Waldemar Witt am 14.07.2017 um 09:20

 

Das bereits lange geplante Remake des Gangster-Klassikers "Scarface" muss aktuell einen starken Rückschlag einstecken.

Denn wie Variety aktuell berichtet verließ Regisseur David Ayer ("Suicide Squad") kürzlich das Filmprojekt nach nur zwei Monaten.

Grund für seinen Abschied soll angeblich Universals zeitlich äußerst enger Drehplan und Ayers vorheriges Projekt, der Netflix-Film "Bright", sein. Letzterem will Ayer nämlich noch gebührend Zeit für den finalen Feinschliff hinsichtlich Post-Produktion und Promotion widmen. 

Derweil soll Schauspieler Diego Luna ("Rogue One") jedoch weiterhin als Hauptdarsteller des Films an Bord sein.

Nun liegt es an Universal, so schnell wie möglich einen Ersatz-Regisseur zu finden, wenn der Film noch wie geplant am 10. August 2018 in die Kinos kommen soll.





Du glaubst, dass dieser Artikel deine Freunde interessiert? Dann teile ihn doch auf Facebook, Twitter und Google+ und unterstütze uns!

Teile auf: