That’s You! [PS4]

Verfasst von Christian Suessmeier am 10.07.2017 um 21:27

 

Smartphone-Party!

 

 Partyspiele haben auf den Konsolen schon eine lange Tradition, haben sich aber erst seit der großen Verbreitung von PSone & Co. in den heimischen Wohnzimmern einen Platz gesichert. Auch dank zahlreichem Zubehör wie Sonys EyeToy oder der Bewegungssteuerung der Wii wurden vor allem viele Nicht-Zocker vor den Fernseher gelockt. Seit der starken Verbreitung von Smartdevices dienen auch diese oft als Eingabegerät für Spiele. So zum Beispiel bei der „Just Dance“-Reihe, bei der die Tanzbewegungen durch das Smartphone abgerufen werden können. Mit PlayLink stellte Sony auf der diesjährigen E3 nun eine weitere Spielereihe vor, die sich vor allem an User richtet, die sonst nicht so viel mit Konsolenspielen zu tun haben und auch mit Eingabegeräten wie Controllern nicht vertraut sind. Denn alle Spiele von PlayLink kann man nur mit seinem Smartdevice und der dazugehörigen App steuern. Bevor Spiele wie „SingStar Celebration“ oder das interaktive Abenteuer „Hidden Agenda“ in den PSN Store kommen, erscheint mit „That’s You!“ zunächst ein Quizspiel für zwei bis sechs Spieler. Ob Sonys neue Reihe mit einem Hit beginnt oder Startschwierigkeiten hat, erzählen wir euch in unserem Test.

 

 App-Check

 

 Unverzichtbar für das Spielen von „That’s You!“ ist die gleichnamige Begleit-App, die es kostenlos für Android- und iOS-Geräte im jeweiligen Store gibt. Über diese steuert ihr das komplette Spiel, allerdings gibt es auch ein paar Features die ohne PS4 funktionieren. So kann man sich zum Beispiel Fragen ausdenken und eingeben, die man später in das Spiel laden kann oder man vertreibt sich mit „Weitergeben“ die Zeit. In diesem Modus muss man auf Fotos zeichnen und hat dafür nur ein bestimmtes Zeitlimit bevor man das Gerät an den nächsten Spieler weitergeben muss. Die App funktionierte in unserem Test ohne Probleme und hat sich zuverlässig über WiFi mit der PS4 verbunden. Natürlich hängt die Bedienbarkeit der App stark von der Größe eures Displays von Tablet oder Smartphone ab. Gerade das Zeichnen ist auf kleineren Bildschirmen trotz Zoomfunktion etwas fummelig.

 

 

Lasst die Spiele beginnen!

 

 Habt ihr die App auf euren Geräten installiert, kann der Spaß auch schon losgehen. Nach dem Start des Spiel und nachdem ihr euer Profil mit Namen und Foto angelegt habt, geht es eigentlich schon ans Eingemachte. Ein Moderator begrüßt euch zu „That’s You!“ und begleitet euch fortan durch das Spiel. Da es sich um ein Partyspiel handelt, sind mindestens zwei Teilnehmer aus Fleisch und Blut von Nöten, auch Online kann man das Game nur gegen Personen aus der Freundesliste spielen.
Und dies hat einen ganz einfachen Hintergrund: denn in „That’s You!“ geht es vor allem darum, wie gut man seine Mitstreiter kennt. So werden euch nämlich hauptsächlich Fragen gestellt, bei denen ihr euer Gegenüber einschätzen müsst. Für jede Übereinstimmung gibt es Punkte, die man mit Hilfe eines Joker-Einsatzes verdoppeln kann. Um genügend Abwechslung zu bieten müsst ihr jedoch nicht nur Fragen beantworten. Viel Spaß machen auch die Abschnitte, in denen man ein vorgegebenes Foto nachstellen oder man etwas zeichnen muss. So soll man zum Beispiel eine Tür besonders gruselig für Halloween dekorieren oder man malt in einen Koffer, was man alles in ein FKK-Camp mitnehmen würde. Die Fragen sind dabei manchmal recht frech, wer sich vor seinen Freunden keine Blöße geben will, deaktiviert manche Fragen und Aufgaben einfach im Optionsmenü.

 

 Kurzweiliger Spaß

 

 Dieses Prozedere vollzieht sich über einige Runden und am Ende wird abgerechnet, wie viele Punkte ihr als Gruppe erzielt habt. Je nach Anzahl der Mitspieler dauert ein Spiel kürzer oder länger, Zweispieler-Runden waren teilweise nach 15 Minuten bereits zu Ende. Die Runden sind immer in verschiedene Themengebiete wie Wilder Westen, FKK-Camp, Banküberfall oder Schule eingeteilt, die mit mehr als 1000 Fragen und Aufgaben viel Abwechslung bieten sollen. Dabei sind die Fragen oft witzig, aber lassen durchaus oft tiefe Einblicke in das Denken des Gegenübers zu. Man sollte das Spiel also nicht unbedingt mit seinem Chef oder der künftigen Schwiegermutter spielen. Auch für Beziehungen könnte „That’s You!“ zu einem echten Stresstest werden, wenn man das Spiel zu ernst nimmt ;-)

 

 

Schönes Spiel

 

 Auch wichtig für ein Partyspiel ist die audiovisuelle Präsentation, da niemand nur schnöde Textboxen lesen oder von einem Kommentator genervt werden will. „That’s You!“ hat dieses Problem nicht, da es schön gestaltet ist. So zeigt sich die Grafik des Spiels sehr detailliert und hat einen ganz besonderen Stil, der schwer zu beschreiben ist. Natürlich darf man hier keine Grafikorgie wie bei „Uncharted 4“ erwarten, für ein Spiel dieses Genres ist das aber definitiv sehr gut. Die Musik hält sich meist im Hintergrund, untermalt die jeweiligen Themengebiete aber immer angemessen. Auch der deutsche Kommentator macht seine Arbeit gut. So kommentiert er manche Situationen im Spiel sehr sarkastisch und sorgt so für den ein oder anderen Lacher.

 

 FAZIT: PlayLink hat Potential!

 

 Mit „That’s You!“ und PlayLink könnte Sony ein echtes Ass im Ärmel haben. Denn auch wenn das erste Game der Reihe keine besonders lange Spielzeit bietet und sich die einzelnen Disziplinen schon nach dem zweiten Spieldurchgang wiederholen, unterhält „That’s You!“ definitiv recht gut und macht mit mehreren Freunden richtig Spaß. Sicherlich spielt es nicht in einer Liga mit Party-Hits wie „Mario Kart“ oder „Mario Party“, aber gerade für Casualspieler könnte dieser Titel interessant sein. Die technische Seite samt Einbindung der App läuft absolut reibungslos und auch der Stil weiß zu gefallen. Wünschenswert wären weitere Modi oder Spielarten, die per Patch nachgereicht werden und so den Umfang vergrößern könnten. Momentan ist „That’s You!“ für PS Plus-Mitglieder gratis, als Disc-Fassung werden um die 20€ fällig. Spannend ist das PlayLink-Konzept auf jeden Fall und es bleibt abzuwarten, welche Experimente Sony mit diesem Service noch anstellen wird.