Nintendo Switch - Starke Schwankungen bei den Ladezeiten

Verfasst von Christian Suessmeier am 19.03.2017 um 11:03

 

Die Kollegen von Digital Foundry sind für ihre technischen Analysen von neuer Hardware oder Spielen bekannt und haben auch die Switch in ihren ersten zwei Lebenswochen auf Herz und Nieren getestet. Dabei fand man auch heraus, dass sich die Ladezeiten der Spiele stark davon unterscheiden, wo das Spiel auf der Switch abgelegt ist.

So testeten sie anhand des Meilensteins "The Legend of Zelda: Breath of the Wild"(hier bei uns im Test) die Ladezeiten auf der Cartridge, dem internen Speicher und einer MicroSD-Karte. Das Ergebnis: am schnellsten bootet das Spiel vom internen Speicher, der Unterschied zum Laden vom Modul kann bis zu fünf Sekunden betragen. Im Mittelfeld bewegt sich dabei die MicroSD-Karte. Generell kann man also vor allem bei umfangreicheren Spielen empfehlen, zur Downloadversion auf dem internen Speicher zurückzugreifen. Die genauen Zahlen könnt ihr der angehängten Grafik entnehmen.

 






Du glaubst, dass dieser Artikel deine Freunde interessiert? Dann teile ihn doch auf Facebook, Twitter und Google+ und unterstütze uns!

Teile auf: