Nächster "Matrix"-Film wird doch kein Reboot

Verfasst von Waldemar Witt am 18.03.2017 um 13:52

 

Es war sicherlich eine der Aufmerksamkeit-erregendsten Nachrichten der letzten Zeit - Warner Bros. plant weitere "Matrix"-Filme in Form eines Reboots.

Doch nun meldet sich der zuständige Drehbuchautor, Zak Penn, hierzu zu Wort und macht ausdrücklich klar, dass der nächste "Matrix"-Film auf keinen Fall ein Remake oder Reboot werden wird.

Dies äußerte Zak Penn kürzlich auf Twitter, wo er schrieb:

"Alles, was Ich an diesem Punkt sagen kann ist, dass niemand 'Matrix' rebooten könnte und sollte. [...] Leute, die 'Animatrix' gesehen und die Comics gelesen haben, verstehen das. Ich kann nichts weiteres kommentieren außer, dass die Wörter 'Reboot' und 'Remake' lediglich von einem News-Artikel sind. Also hören wir auf auf inakkurate Nachrichten zu reagieren. Will ich mehr Geschichten innerhalb des Matrix-Universums sehen? Ja. Denn ich denke es ist eine brilliante Idee, die zu vielen großartigen Geschichten führt."

Zusätzlich unterstrich Zak Penn außerdem, dass er wohl auch keine bisherigen Charaktere der Originalfilme neu besetzen würde. So schrieb er bspw. auf Twitter, dass wenn er jemanden für die Rolle des neuen Neo besetzen würde, er wieder Keanu Reeves anheuern würde.

Zak Penns Äußerung bestätigt dabei jedoch anderweitige Berichten darüber, dass die nächsten "Matrix"-Filme als Anthologie-Reihe aufgesetzt werden könnten bzw. als einzelne eigenständige Geschichten innerhalb des Matrix-Universums. Dennoch lässt sich die Möglichkeit, dass es sich auch um ein Prequel oder eine Fortsetzung handeln könnte nicht bestreiten.

Zumindest sollte Autor Zak Penns großer Respekt gegenüber den Original-Filmen Fans zu einem beträchtlichen Teil beruhigen.