Charakter des Vladimir Putin wurde aus dem Russen-Thriller “Kursk” gestrichen

Verfasst von Anna Vero Wutschel am 17.03.2017 um 17:20

 

Laut einem Bericht des THR wurde der Charakter des russischen Präsidenten Vladimir Putin kurz vor dem Drehbeginn des Thrillers “Kursk” von der französischen Produktionsfirma EuropaCorp aus dem Skript gestrichen. Putins Charakter sollte in dem Drama “Kursk” um das Unglück des gleichnamigen russischen Atom-U-Boots in einer Nebenrolle auftauchen. Im Jahr 2000 sank das Boot vermutlich wegen einer durch einen technischen Defekt ausgelösten Explosion in der Barentssee. Die gestartete Rettungsaktion wurde zum Politikum und gestaltete sich äußerst schwierig. 

In dem Film, in dem u. a. Matthias SchoenaertsColin Firth und Léa Seydoux mitspielen, soll nun angeblich nicht mehr der politische Aspekt beleuchtet werden. Vielmehr werde das Skript umgeschrieben, um die Rettungsaktion an sich in den Vordergrund zu rücken, erzählen nicht näher benannte Insider. Luc Besson, der EuropaCorp vorsteht, soll dies nur knapp einen Monat vor Drehbeginn entschieden haben.

THR spekuliert mit weiteren nicht genannten Quellen, dass sich diese Skript-Änderung eventuell durch die Sorge vor Konsequenzen erklären lasse. Die Satire “The Interview” über den nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un hatte 2014 zu Terrordrohungen geführt und eine Cyberattacke auf Sony zur Folge gehabt. Putin sollte allerdings in “Kursk” positiv dargestellt werden.