"Outlast 2" - Keine Freigabe in Australien wegen sexueller Gewalt

Verfasst von Christian Suessmeier am 16.03.2017 um 13:08

 

Im Jahr 2013 zeigte uns "Outlast" wie man modernen Horror im Videospiel interpretieren kann und sicherlich war der Titel eine der Inspirationsquellen bei der Neuausrichtung von "Resident Evil". Bereits im April soll uns nun der zweite Teil das Fürchten lehren, doch anscheinend gehen die Australier leer aus.

Denn das dortige Freigabeboard verweigerte "Outlast 2" nun die Freigabe wegen einer angedeuteten Vergewaltigung. Ob Entwickler Red Barrels das Spiel für Australien nun noch einmal modifizieren wird oder man dort gänzlich auf das Release verzichtet ist noch unbekannt. Bisher steht auch noch keine USK-Wertung fest, daher bleibt es spannend wie die deutsche Behörde mit diesen Szenen umgeht.