“Antiporno” - Trailer zu neuem Werk des japanischen Kult-Regisseurs Sion Sono

Verfasst von Anna Vero Wutschel am 11.01.2017 um 18:04

 

Der japanische Regisseur Sion Sono gilt als enfant terrible unter den Regisseuren und wird auch als “Ero Guru nansensu”, als der Meister des erotisch-grotesken Unsinns gefeiert. Sion Sono, dessen großes Vorbild Rainer Werner Fassbinder ist, schreibt auch die Drehbücher zu seinen Filmen und komponiert nicht selten auch den Sound dazu. Ihn interessiert Kritik nicht, am liebsten würde er 12 Filme im Jahr drehen, und die Produktionsfirmen lassen dem eigenwilligen Regisseur, in dessen Bilderrausch-Werken es immer absurd surreal zugeht und die sich zumeist um sexuelle Obsessionen drehen, immer mehr Freiheit. Cineasten lieben Sono für seine einmaligen Werke wie u. a. “Cold Fish”“Suicide Club” oder “Love Exposure”.

 

Neben anderen Regisseuren wurde auch Sion Sono von der renommierten japanischen Filmproduktionsfirma Nikkatsu gebeten, einen Film zum Comeback ihrer in Japan beliebten und kunstvoll inszenierten “Roman Porno”-Reihe (romantic porno) zu drehen. Jeder Regisseur bekam eine wild card und musste sich lediglich an eine Vorgabe halten: Alle 10 Minuten muss es eine Sexszene geben.


Sion Sono drehte “Antiporno”, zu dem nun ein Trailer veröffentlicht wurde. “Antiporno” läuft Ende dieses Monats in japanischen Kinos an. Der Film wurde bereits auf einigen Festivals gezeigt, und Kritiker feierten ihn als geniale Fortsetzung des Werkes des Ausnahme-Regisseurs. Dieses stellt immer wieder die Frage, ob das Ideal von Freiheit nicht letztlich ein männliches sei. Und welchen Platz die Frau dann überhaupt einnehmen kann. Kyoko (Ami Tomite), die Hauptfigur in "Antiporno", wurde als grandioses Mysterium gedeutet, das als ‘femme fatale, Opfer, Hure, Jungfrau, Mädchen, Star, als das große Nichts sowie als das absolute Chaos’ überzeuge.