Vampyr - Entwickler Dontnod setzt weniger auf Dialoge

Verfasst von Andreas Zumer am 28.03.2016 um 12:08

 

Das Entwicklerstudio Dontnod, bekannt für Spiele wie Remember Me oder Life is Strange, basteln ja bekanntlich am Action-Rollenspiel Vampyr. Dabei werden die Dialoge zwar ebenfalls einen wichtigen Teil des Spiels ausmachen, jedoch wird es weit weniger verästelt und komplex ausfallen. Vor allem werden die Spielentscheidung größtenteils woanders getroffen.

 

Narrative Director Stéphane Beauverger meint, dass man in Vampyr neue narrative Konzepte ausprobieren möchte. Das Action-Rollenspiel bietet eine annähernd offene Welt, wodurch die Dialogentscheidungen ala Life is Strange natürlich schwer umsetzbar wären. Durch die vielen Erkundungsmöglichkeiten und die neue Bewegungsfreiheit lassen sich Entscheidungen vielfältiger treffen. Man darf sich also einen Storybrocken der allerfeinsten Güte erwarten. Jeder NPC, der einem in London begegnet, hat seine eigene Geschichte zu erzählen - und ist ein potentielles Opfer.

 

Erscheinen soll Vampyr 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.






Du glaubst, dass dieser Artikel deine Freunde interessiert? Dann teile ihn doch auf Facebook, Twitter und Google+ und unterstütze uns!

Teile auf: