Sylvester Stallone über Rivalen Schwarzenegger, wie sie Freunde wurden und das Problem heutiger Actionhelden!

Verfasst von Andrea Woeger am 15.06.2012 um 12:10

In einem Interview mit Brian D. Johnson verriet Action-Legende Sylvester Stallone seine einstige Rivalität mit Arnold Schwarzenegger und wo das Problem der heutigen Generation an Actionhelden liegt. Zur Zeit ist Stallone mi den Actionern The Expendables 2, The Tomb und Bullets to the Head beschäftigt. (HIER gehts zum Interview über Rambo: Last Stand und Rocky Balboa)

Für lange Zeit waren Sly und Arnie verbitterte Feinde. Dazu Stallone: „Das ging für ein lange Zeit so. Wir konnten echt nicht im selben Raum sein. Aber ich mag einen guten Gegner. Der lässt dich Schlaf verlieren und dich früh morgens aufstehen und ins Fitnessstudio gehen. Wir starteten in dem Business beinahe am selben Tag. Wir waren bei den Golden Globes und er gewann für Bester Newcomer. Ich verlor für Bester Schauspieler, aber wir gewannen Bester Film, und ich nahm dieses Blumenbouquet und warf es ihm hin, quasi „It's on, Freundchen.“ (…) Aber dann geht’s weiter, du hast Familie, und du kapierst, dass der Typ dir ziemlich ähnlich ist. Heute verstehen wir uns prächtig.“

Stallone kann sich noch genau erinnern, wann aus der Rivalität Freundschaft wurde: „Als er für das Amt des Govenors kandidierte. Er fing an mich zu Events einzuladen. Ich sage Nein, aber meine Frau meinte, „Komm schon! (...)“ und das nächste was ich weiß ist, dass ich bei der Kampagne mit dabei bin und wir verstanden uns einfach super. Er machte einige tolle Sachen, zum Beispiel, dass er gratis in Expendables mitspielte, als er Govenor war.“

Nach Expendables 2 sind die beiden in The Tomb als nächstes gemeinsam zu sehen. Und wer gewinnt: „Ich gewinne. Sorry Arnold, aber es ist wahr.“

Stallone hat aber auch eine Meinung zu den Actionhelden von heute, und die seien weit nicht so cool wie er selbst damals war: „Der Actionfilm ist so ziemlich eine Sache der Vergangenheit, so welche, die Arnold und ich machten, oder Chuck Norris (…). Der heutige Actionheld hat seine Fähigkeiten dank Technologie. Er kann fliegen, er kann einen Blitz schießen, er kann Leute einfrieren (…). Deshlab hat Expendables auch funktioniert. Es war ein Marsch durch die Erinnerungs-Straße mit den 11 hässlichsten Action-Typen, die ich in meinem ganzen Leben auf einem Poster gesehen habe.“



Quelle: Macleans