Drehbuch-Autor Lindelof erzählt, wie aus "Alien"-Prequel "Prometheus" wurde

Verfasst von Andrea Woeger am 14.05.2012 um 15:17

Damon Lindelof, ein vielversprechendes Talent in Hollywood, mitverantwortlich für den Serien-Hit "Lost", Cowboys & Aliens, sowie Star Trek, schrieb gemeinsam mit John Spaihts Prometheus. Ridley Scott führte bei dem heiß erwarteten Science-Fiction-Horror mit Michael Fassbender, Noomie Rapace, Charlize Theron und Guy Pearce Regie. Der Film startet am 9. August in unseren Kinos.

Lindelof verkündete nun, dass das Drehbuch zu Prometheus von John Spaihts sich wie ein Alien-Prequel las, bevor er seine Füllfeder zückte und es umschrieb: "Ich schrieb vielleicht ein vier oder fünf Paragraphen-E-Mail, in dem stand was ich alles mag an dem Drehbuch. Ich denke, dass es einige unglaubliche Sets hat, ich liebe die fundamentale Idee hinter dem Film, ich fühle, es ist ein durchdachtes, cooles Stück Film. ABER ich denke, es lehnt sich ein bisschen zu sehr an das ganze Alien-Zeug an, das wir nun schon fünf oder sechs Mal in verschiedenen Filmen gesehen haben. Brust-Zerschmetterungen, Gesichts-Umarmungen und Xenomorphes und ich denke einfach dass deine Ideen [an Spaihts gerichtet] so stark sind und die Charaktere so stark sein können, dass wie gar nichts von dem Zeug brauchen. Wir können Wiederholungen von diesen Sachen auf eine andere Art bringen."

Jedoch mächte Lindelof keine Missverständnisse sähen und klärt, dass ihm der Gedanken des gleichen Unversums sehr wohl gefällt: "Das heißt wiederum nicht, dass das ein Film ist, der nicht in diesem Universum spielen sollte, aber ich sehe es mehr als eine Geschichte, die parallel abläuft zum originalen Alien, sodass, wenn es ein Sequel zu dem Film [Prometheus] gäbe, es nicht Alien wäre, sondern Prometheus 2. Und dann ist Prometheus 2 parallel zu Aliens [= Alien 2]. Und so könnten wir das machen.