ViENNALE 2011 - Neues Kino aus Österreich

Verfasst von Richard Lammel am 18.10.2011 um 00:03

Als im Vorjahr österreichische Beiträge rar angesiedelt waren, kam seitens diverser Medien der Verdacht auf, dass Festivaldirektor Hans Hurch ein gespaltenes Verhältnis zu heimische Produktionen habe. Um möglicherweise genau das Gegenteil zu beweisen, ist das österreichische Kino auf der diesjährigen ViENNALE so präsent wie nie zuvor. Viele Produktionen davon werden im Rahmen einer Weltpremiere gefeiert.

„Neben rund einem Dutzend neuer Langfilme – viele davon sind Dokumentationen – findet auch das traditionell starke heimische Kurz- und Dokumentarfilmschaffen ausführlich Berücksichtigung.“

Unter dem Titel HOME RUN widmet die ViENNALE dem österreichischen Kino eine Programmschiene und zeigt täglich um 18.30 Uhr im Künstlerhaus eine oder mehrere Arbeiten.

Ausgewählte Filme:

Tlatelolco
( Lotte Schreiber, A/Mexiko 2011 )
21.10., 18.30 Uhr, Künstlerhaus – Weltpremiere

Filme von Sasha Pirker
22.10., 18.30 Uhr, Künstlerhaus – Weltpremiere

Ibiza Occident
( Günter Schwaiger, A/E 2011 )
23.10., 18.30 Uhr, Künstlerhaus

Low Definition Control ( Malfunctions #0 )
( Michael Palm, A 2011 )
24.10., 18.30 Uhr, Künstlerhaus – Weltpremiere

Kurzfilmprogramm 2: On And Off
25.10., 18.30 Uhr, Künstlerhaus – Weltpremiere

American Passages
( Ruth Beckermann, A/USA 2011 )
26.10., 18.30 Uhr, Künstlerhaus

Der Prozess
( Gerald Igor Hauzenberger, A 201 1)
27.10., 18.30 Uhr, Künstlerhaus – Weltpremiere

Der letzte Jude von Drohobytsch
( Paul Rosdy, A/Ukraine 2011 )
28.10., 18.30 Uhr, Künstlerhaus – Weltpremiere



Quelle: Viennale.at