´

Snowpiercer

  • Informationen zum Film
  • Snowpiercer

  • Originaltitel:
    Snowpiercer
    Produktionsjahr:
    2013
    Kinostart Österreich:
    25.04.2014
    Kinostart Deutschland:
    03.04.2014
    Kinostart USA:
    08.08.2013
    Verleiher Österreich:
    Thim Filmverleih
    Verleiher Deutschland:
    MFA
  • Inhalt
  • Die Erde in naher Zukunft: Ewiges Eis und Schnee bedecken den einst so grünen Planeten. Kein Leben rührt sich. Nur ein Zug, der einsam durch die verlassene Schneelandschaft fährt, bietet den überlebenden Menschen noch Schutz vor der tödlichen Kälte. Hier haben sie ihre letzte Zuflucht gefunden. Doch die Masse der verbliebenen Menschheit fristet im hinteren Teil des Zuges ein Leben in ewiger Dunkelheit, während vorne die wenigen reichen Passagiere im Luxus schwelgen. Aber die Zeichen stehen auf Veränderung. Eine Revolution steht kurz bevor …

  • Filmkritik

  • Bong Joon-Ho sorgte mit seinem 2006 erschienenen Monsterdrama The Host (Gwoemul) zum ersten Mal international für Aufsehen. Ein intelligenter Monsterfilm mit dreidimensionalen Charakteren und ausgezeichneter Inszenierung machte den Südkoreaner vom Geheimtipp zum gefragten Regisseur. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Bong einen Film in englischer Sprache drehen sollte. Mit dem Graphic Novel Le Transperceneige von Jacques Lob, Benjamin Legrand und Jean-Marc Rochette fand Bong auch den richtigen Stoff für seinen ungewöhnlichen Stil. Doch kann Bong Joon-Ho auch in seinem neuesten Werk so überzeugen wie in The Host oder Mother


    Snowpiercer ist eine Geschichte über den Kampf für eine bessere Welt und auch die Opfer, die ein solcher Kampf mit sich bringt. Die Handlung beginnt in den düsteren, lichtlosen hinteren Abteilen des titelgebenden Zuges, der die letzten Überlebenden der Menschheit in einer Endlosschleife um die Erde fährt. Die Armen müssen im hinteren Teil des Zuges bleiben, während es sich die privilegierten Klassen in den opulent ausgestatteten vorderen Abteilen bequem machen. Curtis (Chris Evans) aus dem hinteren Abteil zettelt eine Revolution an, die sich an die Spitze des Zuges arbeitet und somit beginnt eine rasant inszenierte und spannende Reise durch den Zug Snowpiercer.



    Mit düsterer Atmosphäre beginnt der Film auch und baut eine beklemmende Stimmung auf, die sich langsam auflöst, je näher sie der Spitze des Zuges kommen. Der Film bleibt zwar bis zum (großartigen) Finale durchwegs spannend, in der Mitte des Films verliert sich die Handlung für einige Minuten in Schießorgien, die zwar äußerst gut inszeniert sind, aber bei denen man auch ein paar Minuten schneiden hätte können. Die Leitung des Zuges ist (wie sollte es auch anders sein) als besonders kaltherzig und grausam dargestellt, dies soll jedoch nicht heißen, dass auch alle Figuren aus den hinteren Abteilen strahlende Helden sind. Denn anders als in dem 2013 erschienenen Elysium, der eine ähnliche Thematik aufgreift, schafft es Bong, die Dinge differenzierter zu sehen als Neill Blomkamp. Glücklicherweise kommt Snowpiercer auch ohne altruistische Selbstaufopferungsfantasie am Ende wie Elysium aus und läuft am Ende zu seiner intellektuellen Höchstform auf. Das Drehbuch und besonders die Dialoge des Films fügen sich perfekt in das düstere Gesamtbild ein. 


    Snowpiercers Dialoge wären aber nicht halb so gut, wenn sie nicht von einem so großartigen Ensemble vorgetragen würden. Selten hat man in letzter Zeit in einem Science Fiction Film eine solche Ansammlung an großartigen Schauspielern erlebt. In der Hauptrolle ist Chris Evans zu sehen, der in Snowpiercer die wahrscheinlich bis dato beste Darbietung seiner Karriere zeigt. Ganz anders als die Saubermänner ala Captain America, für die Evans bekannt ist, zeigt er in Snowpiercer einen vielschichtigen und auch moralisch fragwürdigen Charakter.


    Auch Tilda Swinton, John Hurt, Ed Harris und Ewan Bremner sind großartig in ihren Rollen, ebenso der großartige Song Kang-Ho und Ko Asung, die auch schon in Bongs The Host ausgezeichnet spielten. Auch Szenenbild und Kostüme des Films sind sehr originell und realistisch gehalten. Die Kameraführung von Hong Kyon-Pyo erzeugt klaustrophobische Stimmung, ebenso wie die Musik von Marco Beltrami, der hier einen seiner besten Scores seit langer Zeit ablieferte.



    Fazit:
    Mit Snowpiercer hat sich Bong Joon-Ho endgültig als Regisseur von internationalem Rang bewiesen. Snowpiercer ist ein intelligenter und spannender Science Fiction Film, der am Ende auch zum Denken anregt, während man vorher eine rasante Achterbahnfahrt erleben darf. Mit einem großartigen Ensemble, beklemmender Atmosphäre und toller Ausstattung ist Snowpiercer ein überzeugender Film geworden, der sich vom Hollywood Mainstream abhebt und seinen Platz im Kanon der Kult Science Fiction Filme sicherlich einnehmen wird.


  • Wertungen
  • Story
    4,0
    Musik:
    4,0
    Unterhaltung:
    4,0
    Anspruch:
    4,0
    Spannung:
    4,5
    Darsteller:
    5,0
    Gesamt:
    4,0
    Verfasst von:
    Phil Heron
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

BILDER ZUM FILM

Komentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Um die Erderwärmung zu stoppen wird eine Chemikalie in die Atmosphäre geblasen, welche jedoch eine verheerende Wirkung hat: die Erde gefriert.
In einer Art rollender Arche brettern fortan die Überlebenden durchs Land. Im Zug selber herrschen kla...

Weiterlesen...

geschrieben am 24.03.2014 um 19:52

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 6,9/10 | Wertungen: 10 | Kritiken: 1

Weitere Trailer