[REC] 3 Genesis

  • Informationen zum Film
  • [REC] 3 Genesis

  • Originaltitel:
    [REC]³ Génesis
    Genre:
    Thriller, Horror, Drama
    Produktionsland:
    Spanien
    Produktionsjahr:
    2011
  • Inhalt
  • Clara und Koldo haben das große Glück gefunden - einander! Das schwer verliebte Hochzeitspaar feiert an einem schönen sonnigen Tag mit der gesamten Verwandt- und Bekanntschaft ihre frische Ehe. Doch noch eben hat der Onkel von einem ominösen Froschbiss an seiner Hand erzählt. Er dachte, das Tier sei Tod und plötzlich sprang es ihn an. Als er wenige Zeit später vom Geländer fällt und seiner Frau ein Stück Fleisch aus dem Hals beißt, beginnen sich alle nach und nach infizierten Gäste in geifernde und reißende Bestien zu verwandeln. Koldo und Clara können sich retten, doch sie befinden sich jeweils am anderen Ende des Anwesens. Nichts soll die beiden aufhalten wieder zueinander zu finden...

  • Filmkritik
  • Zwischen Bruch und Konsequenz

    Alles, was sich bereits bewährt hat, ist ein leichtes fortzuführen. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel, denkt sich Paco Plaza, und stellt so ziemlich alles, was er gemeinsam mit Jaume Belagueró in [•REC] und [•REC]2 an Kult aufgebaut hat, in [•REC]3: GÉNESIS auf den Kopf. Aus Grusel-Atmosphäre wird Komödien-Stimmung, aus der wackeligen Kamera ein hochauflösenden Bild, aus dem Stiegenhaus ein riesiges Anwesen und aus den verängstigten Protagonisten ein bedingungsloses Liebespaar. Nur die Dämonen bleiben die gleichen.

    Beginnend mit einer kitschigen Powerpoint-Präsentation von Kinderfotos der beiden Protagonisten, gibt uns die Einführung in das Geschehen ein erfreuter Hochzeitsgast mit seiner wackeligen Handkamera, die einem schon nach einer Minute den Magen umdreht. Der Onkel hat einen ominösen Froschbiss an der Hand und die Hochzeitsgesellschaft freut sich auf ein gehöriges Abfeiern. Das amateurhaft gefilmte Material gibt dabei den passend authentischen Eindruck, als die beiden Hauptdarsteller Leticia Dolera als Clara mit ihren riesigen Rehaugen und Diego Martin als Koldo mit seinem Dackelblick sich die ewige Treue schwören. Doch kaum fällt der infizierte Onkel vom Geländer, beißt er seiner Frau auch schon ein Stück Fleisch aus dem Hals und dann beginnt der Alptraum. Und was macht der Cousin? Er filmt noch immer, doch das ist ja geisteskrank, meint der Bräutigam und zerschmettert ihm kurzerhand die Handkamera. Von da an dürfen wir den Wahnsinn in hochauflösenden Bildern geniesen.

    Der Bruch mit den beiden Vorgängern, ist ebenso gewagt wie gelungen. Wenn [•REC] und [•REC]2 sich auch als originelles Horror-Kino abseits des Mainstreams etabliert haben, wollte Plaza hier um jeden Preis vermeiden, sich selbst zu wiederholen. Hatte man vorher noch Mut zur Lücke, greifen Plaza und Co-Schreiber Luiso Berdejo auf eine gängige Dramaturgie und vorhersehbare Storyelemente zurück. Wer sich also gruseln möchte, sollte sich lieber nochmals die Vorgänger ansehen, denn [•REC]3: GÉNESIS ist nur auf komödiantischer Splatter-Ebene unterhaltsam. Das jedoch wiederum in sehr hohem Maße. Egal, ob dem Onkel das Gesicht mit einem Handmixer zerschnitten wird, oder sich die Kettensäge nicht mehr ordentlich aus der Leiche herausziehen lässt, für die Verwendung von eimerweise Kunstblut wurde gesorgt.

    Während der Film also einerseits von einem Bruch mit seinen Vorgängern gekennzeichnet wird, macht ihn die Konsequenz, mit welcher er seinen neuen Ansatz verfolgt, zu einem völlig eigenständigen Kultobjekt. Der Film ist überladen mit Liebesschwüren, schicksalshaften Fügungen und schnulziger Musik. Die Konzentration auf das Zusammenfinden der beiden getrennten Verliebten Clara und Koldo überdröhnt das Niedermetzeln der Infizierten.

    Fazit:
    Von den Höhen des spanischen Schlager bis in die Tiefen der Dämonen-Welten (oder war es umgekehrt?) ist [•REC]3: GÉNESIS penetrant konsequenter Slasher-Kitsch. Die Liebe der Hauptdarsteller durchdringt den Film wie ein rosaroter Faden und macht ihn abseits seiner schwächelnden Spannung und absichtlich satirisch durchdrungener Immersion zu einem Fest für alle humorvollen Splatter-Fans. Gore und wahre Liebe. Bis das der Tod sie scheidet – früher als gedacht.

  • Wertungen
  • Story
    3,0
    Musik:
    4,0
    Unterhaltung:
    4,5
    Anspruch:
    0,5
    Darsteller:
    4,0
    Gesamt:
    3,5
    Verfasst von:
    Andrea Woeger
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

BILDER ZUM FILM

Komentare (7)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

Ich freue mich d'rauf, finde es aber schon im Vorraus ein bisschen schade, dass der Handkamera-Stil nicht mehr weitergeführt wurde. Klar, bevor sich Wiederholung und Langeweile einstellt, lieber für Abwechslung sorgen, aber bei solch einem Stilbruch hätte man den besser als eigenständigen Film veröffentlichen sollen (DER hätte wiederum nicht von der Popularität der REC-Reihe zehren können, tja...).

geschrieben am 20.07.2012 um 10:59 Uhr #7

von der rec - reihe hat mir keiner richtig gefallen werde deshalb von diesem warscheinlich die finger lassen

geschrieben am 18.07.2012 um 21:15 Uhr #6

Hoffe das Teil 3 wieder gut wird.
Teil 1 war klasse!
Teil 2 hat echt keiner gebraucht!
Lassen wir uns ma überraschen:)

geschrieben am 18.07.2012 um 21:04 Uhr #5

Teil 1: Top
Teil 2: Flop
Teil 3: Ich hoffe mal wieder Top!

geschrieben am 18.07.2012 um 20:02 Uhr #4

Warum soll gesellschaftskritik schlecht sein? Schau dir Tarantino Filme an oder auch Rampage.

geschrieben am 17.07.2012 um 21:08 Uhr #3

Der erste war genial, allerdings klingt die Kritik von Teil 3 eher wie eine bissige Gesellschaftskritik als stimmungsvoller Horror...

geschrieben am 14.05.2012 um 10:33 Uhr #2

Hmm schade..., hätte wieder auf einen atmosphärischen Gruselfilm a là Teil 1 und 2 gehofft aber dem scheint ja leider nicht so zu sein. :-/

geschrieben am 09.05.2012 um 18:40 Uhr #1

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

"[REC]" und "[REC]²" haben den Foundfootage Horrorzombie Film wieder etwas Revolutioniert. Der 3. Teil versucht das wieder. Wieso? Nun er geht komplett neue Wege, nach dem Anfang wird auf die Handkamera verzichtet und man dreht ihn als normalen Film...

Weiterlesen...

geschrieben am 21.09.2012 um 11:09

In der Regel heißt es doch je mehr Teile es von einem Film gibt desto schlechter werden sie, meißtens Stimmt das auch es gibt Ausnahmen wie Indiana Jones, Star Wars die original Trilogie und Alien. Ist das auch hier der Fall nun schauen wir mal.
...

Weiterlesen...

geschrieben am 19.09.2012 um 22:23

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 7,2/10 | Wertungen: 16 | Kritiken: 2