Hit So Hard

  • Informationen zum Film
  • Hit So Hard

  • Originaltitel:
    Hit So Hard
    Genre:
    Dokumentation, Musik, Biographie
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    2011
  • Inhalt
  • Einst war Patty Schemel eine berühmte Schlagzeugerin. Als Mitglied der Gruppe „Hole“ erlebte sie alles was einer Musikerin widerfahren kann. Mit der Frontfrau ihrer Band Courtney Love samt ihrem Ehegatten, lebte sie kurz vor dem dramatischen Selbstmord unter einem Dach. Wie viele 27 jährige Berühmtheiten sterben mussten, so stand auch sie im gleichen Alter wegen enormer Drogenexzesse kurz davor. Zahlreiche Entziehungskuren sollten sie auf ihren Lebensweg begleiten. Auch ihrer Bandkollegin ereilte das Schicksal viel zu jung das Zeitliche zu segnen. Aber während ihrer Karriere erlebte Patty auch Dinge auf die sie positiv zurückblicken kann. Volle Stadien, tolle Touren, und Liebesbekanntschaften mit Gleichgeschlechtlichen. Patty Schemel, eine Frau über die eine Dokumentation auf alle Fälle lohnt.

  • Filmkritik
  • „We are here because Patty is still alive.“


    Es begann als Patty Schemel den Dokumentarfilmer David Ebersole eines schönen Tages um einen Rat bat. Sie lagert seit Jahrzehnten Filmmaterial aus alten Tagen, und hatte Angst dass ihre Filmbänder dem Verfall ausgesetzt werden. Um ihre Bedenken zu zerstreuen duplizierte David ihre Filme, und sahen sich dabei der alten Zeiten wegen einiges davon an. Patty begann während der Sichtung zu erzählen, und berührte dabei den Filmemacher zutiefst. Denn die Schlagzeugerin kann ihre erlebten Geschichten mit einer derartigen Leidenschaft beschreiben, sodass David Ebersole diesem Enthusiasmus in wenigen Stunden erliegt. Patty und ihrer Ehefrau Christina Soletti wurde klar gemacht, dass ihre Aufnahmen großartig für eine Dokumentation passen würden, ohne sich in den Vordergrund drängen zu wollen. Aber die Beiden bestanden darauf, dass dieses Vorhaben und deren Umsetzung unbedingt in der „Familie“ bleiben sollte, um dem Gesamten gerecht zu werden. In den nächsten Jahren wurden die ehemaligen Bandmitglieder Courtney Love, Eric Erlandson, Melissa auf der Maur, sowie Freunde, Fans und Kritiker von einst interviewt. Alle waren gerne bereit bei dem Dokumentationsprojekt HIT SO HARD mitzuhelfen.


    „A Story of a Girl who fell into a HOLE“


    Viele der Jetztgeneration könnten sich die Frage stellen, warum es sich lohnt einer Drummerin aus längst vergangenen Zeiten zuzusehen. Die Antwort darauf ist ganz einfach: Sie hat richtig viel erlebt, und kann ihre Geschichten in einer Art erzählen, sodass wir als Zuschauer sofort in ihren Bann gezogen werden. Die Informationen, die man erfährt, sind enorm, kurzweilig und in jeder Minute packend. Egal ob es die Anekdoten um das Leben mit dem Ehepaar Cobain / Love sind, oder die Nahtod - Erfahrungen. Es spielt auch keine Rolle ob es sich um die Sequenzen handelt indem die Musik, oder die emotionalen Dinge ihres Lebens im Vordergrund stehen. HIT SO HARD ist eine Dokumentation die einem nicht mehr loslässt.


    Patty Schemel: „I think i am straight“


    Was HIT SO HARD vor allem ausmacht ist die Realitätsnähe der Protagonistin. Ist sie in Erzählerlaune, hängt man an ihren Lippen, und denkt nicht einmal darüber nach ob hier etwas übertrieben dargestellt wurde. Sie sagt gerade aus was sie denkt, und nimmt sich dabei kein Blatt vor dem Mund. Aber auch all die Anderen die in dieser Dokumentation zu Wort kommen, haben viel mitzuteilen. Und das Material, jenes Patty Schemel dem Filmemacher nach Hause brachte, tut das Übrige dazu, um dem Gesamten diese einzigartige Note zu verpassen. David Ebersole gelang die richtige Mischung aus den alten Filmen, der passenden Punkrocknummern, und den privaten Momenten der Musikerin auszuwählen. Die dazugehörigen Interviews, schön dazwischen platziert, runden das rund 100 Minuten lange Werk ab. HIT SO HARD ist das geworden was sich Patty Schemel wohl am meisten wünschte. Eine Dokumentation die ihr gerecht wird, und aus meiner Sicht ihr auch ein kleines Denkmal setzt.

    Fazit:
    Letztendlich ist mit HIT SO HARD eine Dokumentation entstanden, die einem Szeneneuling die Augen öffnet. Die böse Seite im Musikbusiness wird hier deutlich sichtbar. Patty Schemel ist eine die alle Tiefen, wenn auch mit vielen seelischen aber auch körperlichen Wunden, überlebte. Mittlerweile ist sie Mitte Vierzig und seit 6 Jahren drogenfrei. Fast ist man geneigt ihr für ihre Zukunft kein erfolgreiches Comeback zu wünschen. Denn mit dem Erfolg käme sie dem Suchtgift wieder wesentlich näher.

  • Wertungen
  • Story
    4,0
    Unterhaltung:
    3,5
    Anspruch:
    3,0
    Gesamt:
    4,0
    Verfasst von:
    Richard Lammel
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

Komentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 0/10 | Wertungen: 0 | Kritiken: 0