´

Night of the Living Dead - Die Rückkehr der Untoten

  • Inhalt
  • Barbara (Patricia Tallman) und ihr Bruder Johnnie (Bill Moseley) fahren auf einen entlegenen Friedhof um das Grab ihrer Mutter zu besuchen. Plötzlich werden sie von einem Untoten angegriffen. Während Barbara flüchten kann, fällt Johnny dem Angreifer zum Opfer. Sie flüchtet sich in ein nahegelegenes Farmhaus. Kurze Zeit später trifft Ben (Tony Todd) dort ein, ebenfalls auf der Flucht vor den lebenden Toten. Bald stellt sich heraus, dass sich noch fünf weitere Leute im Haus befinden und im Keller Zuflucht gesucht haben. Während draussen die Nacht hereinbricht und sich immer mehr der unheimlichen lebenden Toten vor dem Haus scharen, bahnen sich innerhalb der Gruppe ernste Konflikte an. Die Lage wird immer bedrohlicher und die Überlebenschancen der Gruppe schwinden...
  • Filmkritik
  • They won't stay dead -----
    Ein Remake zu einem der größten Klassiker des gesamten Genres zu drehen ist keine leichte Aufgabe. Tom Savini, der sowohl bei DAWN OF THE DEAD, als auch bei DAY OF THE DEAD die Special Make Up Effects besorgte, gibt mit der Wiederverfilmung von George A. Romero's NIGHT OF THE LIVING DEAD sein (Spielfilm) Regiedebüt und macht dabei einen recht guten Eindruck. Einerseits versucht der Film, trotzdem er ein Remake ist, dem Zuseher etwas Neues zu bieten, andererseits hält er sich im wesentlichen an das Original aus dem Jahre 1968. Savini's NIGHT OF THE LIVING DEAD spielt gekonnt mit der Erwartungshaltung der Zuseher, vor allem in klassischen Schlüsselszenen des Films bietet das Remake einige Variationen an, die durchwegs gut funktionieren. Als Barbara und ihr Bruder Johnnie in der Eröffnungsszene des Films am Grab ihrer Mutter stehen und sich aus dem Bildhintergrund ein torkelnder alter Mann nähert, glaubt man natürlich, dass es sich hierbei um einen Untoten handelt. Doch es ist eben wirklich nur ein alter Mann, der Angriff des Untoten erfolgt erst später. Diese Überraschung gleich am Anfang des Films ist durchwegs gelungen. Dieses Konzept zieht sich durch den gesamten Film, viele Szenen wurden leicht abgändert, Dialogzeilen aus dem Original werden im Remake von anderen Figuren gesprochen, fügen sich aber dennoch perfekt in die Handlungsebene des Films ein ohne dass es aufgesetzt wirkt. Dabei platziert Savini einige In-Jokes, wie z. B. in der berühmten Szene in welcher das zum Zombie mutierte Mädchen Sarah Cooper ihre Mutter tötet. Nach dem tödlichen Biß spritzt Blut an die Wand, an der eine Maurerkelle hängt... die Mordwaffe aus dem Original! Obwohl das Remake nur selten die dichte, klaustrophobische Atmosphäre des Originals erreicht, funktioniert es über weite Strecken erstaunlich gut und kann durchaus mit etwas Originalität aufwarten, was überlicherweise eher untypisch für Remakes ist.

    Come and get them Barbara! -----
    Die meisten Figuren bleiben im Remake großteils unverändert. Ben ist jedoch in Savini's Film deutlich aggressiver gegenüber Harry Cooper, hat durch seine Starrköpfig- und Uneinsichtigkeit einen wesentlich höheren Anteil an der Eskalation des Konfliks, welcher die Gruppe letztendlich dem Untergang weiht. Deutliche Neuerungen bietet Savini bei der Figur der Barbara, dargestellt von Patricia Tallman. In Romero's Original war Barbara primär die verschüchterte Frau, die beschützt und gerettet werden musste, in Savini's NIGHT OF THE LIVING DEAD wird sie zur eigentlichen Heldin des Films und läuft Ben damit den Rang ab. Die neue Barbara ist weitaus selbstbewusster, stärker und auch umsichtiger geworden. Sie lässt sich kaum auf die Streitigkeiten zwischen Ben und Harry ein, kann sich deutlich besser gegen die Untoten verteidigen und hat somit mehr mit Sigourney Weaver's "Ripley" aus ALIENS gemeinsam, als mit der Barbara aus Romero's NIGHT OF THE LIVING DEAD. Am Ende gehört ihr sogar die berühmte Textzeile 'That's another one for the fire.', die in Savini's Remake in gänzlich anderen Kontext steht als im Original.

    A way out is a way in -----
    Für das Remake von NIGHT OF THE LIVING DEAD stand ein weitaus grösseres Budget zur Verfügung. Das macht sich u. a. bei den Kostümen und Masken der Untoten positiv bemerkbar. Das Make Up der Zombies ist deutlich aufwändiger und detailreicher als im Original gestaltet und sieht daher auch weitaus besser aus. Auch die Splattereffekte sind durchwegs als gelungen zu bezeichnen. Nach den übermäßig blutigen DAWN OF THE DEAD und DAY OF THE DEAD fällt das NIGHT OF THE LIVING DEAD Remake im direkten Vergleich aber weitaus harmloser aus. Das mag einerseits daran liegen, dass auch das Original (trotz einiger verstörender Szenen) diesen Vergleich nicht wirklich standhalten kann, andererseits hat NIGHT OF THE LIVING DEAD seit jeher mehr als Spannungs- denn als Splattermovie funktioniert. Darüber hinaus war Regisseur Tom Savini gezwungen viele Szenen zu entschärfen um überhaupt ein R-Rating für seinen Film zu bekommen. Hier spielen sicher auch finanzielle Überlegungen eine Rolle, denn sowohl DAWN OF THE DEAD, als auch DAY OF THE DEAD kamen ohne eine MPAA-Freigabe als unrated Version in die US-Kinos. Leider ist bis dato auch auf DVD nur die gekürzte R-Rated Version des Films erhältlich. Nichts desto trotz ist NIGHT OF THE LIVING DEAD ein durchwegs gelungenes Remake, welches sowohl inhaltlich als auch formal zu funktionieren vermag. An die grandiose, spannende und unheimliche Atmosphäre des Originals kommt die Wiederverfilmung zweifellos nicht heran, dennoch ist Tom Savini's NIGHT OF THE LIVING DEAD ein überwiegend gut inszeniertes Remake, das sowohl die (meisten) Stärken des Originals, als auch neue Aspekte der Thematik effektiv transportieren kann. Letztendlich könnte es sogar sein, dass Savini's Film als Remake besser funktioniert als als eigenständiger Film! Fazit: Gut, aber nicht sehr gut.
  • Wertungen
  • Story
    4,0
    Musik:
    2,5
    Unterhaltung:
    4,0
    Anspruch:
    2,5
    Spannung:
    4,0
    Darsteller:
    4,0
    Gesamt:
    4,0
    Verfasst von:
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

Komentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Night Of The Living Dead [Remake]

"Danw Of The Dead" von Zack Snyder oder "Day Of The Dead" von Sean S. Cunningham sind nicht die einzigen Remakes von Romero's erster "... Of The Dead" Trilogie. 1990 hat sich Effektkünstler Tom Savini an eine neu...

Weiterlesen...

geschrieben am 24.01.2013 um 19:56

Inhalt: Barbara und ihr Bruder Johnnie fahren auf einen entlegenen Friedhof um das Grab ihrer Mutter zu besuchen. Plötzlich werden sie von einem Untoten angegriffen. Während Barbara flüchten kann, fällt Johnny dem Angreifer zum Opfer. Sie flücht...

Weiterlesen...

geschrieben am 16.07.2011 um 23:10

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 7,3/10 | Wertungen: 9 | Kritiken: 2