´

Zusammen ist man weniger allein

  • Informationen zum Film
  • Zusammen ist man weniger allein

  • Originaltitel:
    Ensemble, c'est tout
    Genre:
    Romanze, Drama
    Produktionsland:
    Frankreich
    Produktionsjahr:
    2007
    Kinostart Deutschland:
    16.08.2007
  • Inhalt

  • Camille vergeudet ihr Leben so ganz allein in einer viel zu kalten und viel zu kleinen Dachzimmerwohnung inmitten Paris. Eigentlich ist sie eine begabte Zeichnerin, aber ihre Selbstzweifel verhindern eine Karriere und stattdessen jobbt sie als Putzfrau. Philibert wohnt genau unter ihr, aber seine Wohnung ist wesentlich gemütlicher, und vor allem, wesentlich größer. Er traut sich auch nichts in seinem bisherigen Leben zu, und deshalb findet er keine bessere Arbeit als Postkarten vor einem Museum zu verkaufen. Seine geräumiges Zuhause teilt er mit einem flüchtigen Bekannten, der genau das Gegenteil der Beiden darstellt. Er ist selbstverliebt, egoistisch und im Job erfolgreich. Als Camille an einem kalten Wintertag erkrankt holt Philibert die kleine schüchterne Frau in sein Domizil und gewährt ihr Unterschlupf. Franck, den Bekannten, ist das Anfangs gar nicht recht und reagiert gemein und trotzig. Doch allmählich finden die Drei auf ihre eigene Weise zusammen, denn sie erkennen das eine funktionierende Wohngemeinschaft viel ertragreicher als die Einsamkeit sein kann.

  • Filmkritik

  • ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN bietet zwar in mehrerer Hinsicht oft gesehene und daher durchschnittliche Kost, erzielt aber in einer speziellen Weise einen Haupttreffer. Es ist die Aussage, die sogenannte Message, die den Film über andere gleichwertige Produktionen stellt. Ensemble c`est tout, so der Originaltitel, vollzieht eine Wandlung die seine Darsteller mit Fortdauer erwachen lässt. Die Einsamkeit, egal in welchen Alter, macht krank, schafft Unbehagen. Erst die Gemeinsamkeit schöpft Hoffnung macht das Dasein lebenswert. Und exakt so reagieren die Charaktere. Erst geben sie sich dem Leben hin wie es kommt. Es ist eine deprimierende abgesonderte Welt in der sie existieren. Doch dann, nach dem Kennen lernen begreifen sie das es noch mehr gibt als das bisher Gelebte. Und Schritt für Schritt erkennen sie den Sinn, die Berechtigung zum besseren Leben. ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN ist eine Liebeserklärung an die Zweisamkeit, ein danach Trachten nach einer Gemeinsamkeit. Kein Mensch dieser Welt verdient es in Zurückgezogenheit zu leben. Botschaft verstanden ...

    Trotzdem der 1934 geborene Claude Berri als Regisseur sehr erfahren gilt, erzielt er als Produzent seine eigentlichen Erfolge. Er diente als Geldgeber insbesondere für Milos Forman, Jean-Jacques Annaud, Volker Schlöndorf, Costa-Gavras, Serge Gainsbourg und Roman Polanski. Für dieses neue Werk, aber auch für seine bisherigen Filme, schöpft Claude aus jeder Menge persönlicher Erfahrung und, nicht zuletzt, aus literarischen Stoffe. ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN stammt aus der Feder der 1970 geborenen Französin Anna Gavalda und war ihr erst zweites Werk. Zugleich landete sie mit diesem Buch 2004 in allen Bestsellerlisten. Ihre Inhalte treffen den Nerv der schnelllebigen Zeit. Ihre Personen sind Menschen wie Du und Ich, keine Helden. Sie erzählt ihre Geschichten auf natürliche und einfache Weise, ohne in die Belanglosigkeit zu driften. Sie beschreibt ihre Figuren verständlich, ihre Dialoge erweisen sich als flott und kurzweilig.

    Mit Audrey Tautou als Camille wurde auf Anhieb Claude Berrys Idealbesetzung verpflichtet. Sie passt exakt in das von der Schriftstellerin gezeichnete Bild des natürlichen Typs Äußerlich wirkt sie zart und zerbrechlich. Doch im Inneren schlummert ein kleines Kämpferherz das durch ihr Engagement zum Vorschein tritt. Audrey ist, egal in welchen Film, durch ihre süße Präsenz und ihren tiefschwarzen Augen immer einen Blick wert. Laurent Stocker als Philibert ist der eigentliche Held dieser Verfilmung. Der stotternde Sonderling, der per Zufall seine Nachbarin im Treppenhaus trifft und schätzen lernt, hat für seine Rolle derart geübt das er sogar einen Logopäden überzeugen konnte. Auch das restliche Cast passt sich gelungener maßen ins Konzept.


    Fazit:

    ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN zeichnet sich als kurzweilige unterhaltende Beziehungskomödie mit dem Bonus “ Nachdenkfaktor “ aus. Kein französischer Film der Sonderklasse, doch Einer der Laune macht und zu einer Reflexion anregen könnte.

  • Wertungen
  • Story
    3,0
    Musik:
    3,5
    Unterhaltung:
    3,5
    Anspruch:
    2,5
    Darsteller:
    3,0
    Gesamt:
    3,0
    Verfasst von:
    Bestellen bei:
    Jetzt auf Amazon bestellen

Komentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Userkritiken

Userkritiken

Um eine Kritik auf DVD-Forum.at abzugeben musst du angemeldet sein.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 0/10 | Wertungen: 0 | Kritiken: 0